Tom Gillam

Popkultur // Artikel vom 22.09.2009

„Ich weiß gar nicht, warum ich nicht schon viel früher hierher gezogen bin“, sagt Tom Gillam und meint damit Texas.

Nachdem ein Herzinfarkt die Karriere des Gitarristen fast beendet hätte, verließ er New Jersey und zog ins Land der schießwütigen Öl- und Rinderbarone.

Hier schreibt Gillam Texte über sein neues Leben mitsamt seinen Stolperfallen und Musik, für die schon Mellencamp, Steve Earle oder die Eagles als Vergleiche bemüht wurden. Handgemachter Country-Rock/Americana mit Roots-Einschlag – kraftvoll, griffig, klar. -mex


Mi, 23.9., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe
www.jubez.de
www.tomgillam.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.