Tom Liwa

Popkultur // Artikel vom 17.10.2009

Noch bevor er den ersten Ton spielt, spürt man, dass Tom Liwa etwas zu sagen hat.

Wenn er dann schließlich seinen Mund aufmacht und etwas auf seiner Gitarre dazu herumzupft, weiß man, dass das große Poesie ist. Liwa macht deutlich: Musik von Format braucht keine aufgebauschten Arrangements, kein gekünsteltes Gehabe, nur Authentizität und eine Botschaft.

Wer das nicht glaubt, sollte mal in das sagenhaft tiefgründige und gefühlvolle Album „Eine Liebe Ausschliesslich“ (Ludwig/Indigo) reinhören – und sich wie alle anderen auch vor der großen Kunst der kleinen Gesten verneigen, die der Sänger der Flowerpornoes solo vollbringt. -er

Sa, 17.10., 21 Uhr, Kohi, Werderstr. 47, Karlsruhe
www.kohi.de
www.tomliwa.de
www.myspace.com/tomliwa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



ßpaced #12

Popkultur // Tagestipp vom 25.11.2017

Die Anstoß e.V. präsentiert coolen Hip Hop zum Sofabouncen ab nachmittags mit neuen Turntable-Konzepten von DJ Stean und fetten Bässen von Karaboga.

>   mehr lesen...




Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...