Tom Liwa

Popkultur // Artikel vom 17.10.2009

Noch bevor er den ersten Ton spielt, spürt man, dass Tom Liwa etwas zu sagen hat.

Wenn er dann schließlich seinen Mund aufmacht und etwas auf seiner Gitarre dazu herumzupft, weiß man, dass das große Poesie ist. Liwa macht deutlich: Musik von Format braucht keine aufgebauschten Arrangements, kein gekünsteltes Gehabe, nur Authentizität und eine Botschaft.

Wer das nicht glaubt, sollte mal in das sagenhaft tiefgründige und gefühlvolle Album „Eine Liebe Ausschliesslich“ (Ludwig/Indigo) reinhören – und sich wie alle anderen auch vor der großen Kunst der kleinen Gesten verneigen, die der Sänger der Flowerpornoes solo vollbringt. -er

Sa, 17.10., 21 Uhr, Kohi, Werderstr. 47, Karlsruhe
www.kohi.de
www.tomliwa.de
www.myspace.com/tomliwa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...