Trigon - „2011“

Popkultur // Artikel vom 18.04.2011

Die Trigonesen haben ihre ultimative Studioproduktion eingespielt.

Auf „2011“ präsentieren die Karlsruher Psychedelic-Jam-Fusion-Rocker die Highlights aus mittlerweile 22 Jahren Bandgeschichte. Mix und Mastering stammen von Grobschnitt-Gründungsmitglied Eroc, der schon beim Release „Emergent“ die Finger im Spiel hatte und nun aus dem Heavy-Zen-Jazz-Sound mit seinen rockig-sphärischen Licks, Riffs und Soli nichtgekannte Finesse herauskitzelt.

Auf 1.000 Stück haben die sängerlosen, saitentracktierenden Lange-Brüder Rainer (Gitarre) und Stefan (Bass) sowie Rudi Metzler (Drums) das edle Digipak aus schwarzem Polycarbonat und rot glänzenden Triskel limitiert. Der früher bei Poseidon, Casino und Abyzz aktive Rock-Shop-Chef hat ja nach sechs Jahren Makedonien-Heimkehrer Tihomir „Timi“ Lozanovski an der Schießbude ersetzt.

Gegroovt, gefrickelt und gerockt werden die Trigon-Klassiker „Dekadenz und Korruption“, „Zensation“, „Raff an Dörte“ und das „Kamasutra Debakel“; aber auch Stücke, die ansonsten nur auf den 2002er und 2004er Mitschnitten vom „Burg Herzberg Festival“ („Peitscht das Kamel“, „Tanzen“, „Wunder“, „Herz der Sonne“) enthalten waren, durften teils zum ersten Mal professionelle Studioluft schnuppern. Und zwar in Versionen, wie es sie bis dato noch nicht zu hören gab: weniger jammig, weniger weitschweifig, mehr auf den Punkt.

Dazu „Spacechick Strikes Back“ und den ordentlich dampfmachenden „Tückischen Tonterror“ von der „Zappanale“-Scheibe „Live 2007“ und mit dem für Trigon-Standards ziemlich poppigen „Roter Mond“, „Fata Morgana“ und Rudis Solo-„Trommeltraum“ sind außerdem noch exklusive Premierengäste unter den 13 Tracks dieser zensationellen Zusammenstellung. -pat

CD-Release-Party: Do, 26.5., 21 Uhr, Radio Oriente, Karlsruhe, Bestellung per E-Mail an bestellung@trigon.in
Hörprobe: www.trigon.in

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Trivium

Popkultur // Artikel vom 20.08.2017

Trivium aus Orlando gehören nicht nur zu den fleißigsten Thrash-Metal-Vertretern, sie sind auch eine der progressivsten Kräfte der Szene.

>   mehr lesen...




The Generators

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Einen echten Klassiker haben die aus den Überresten von Schleprock entstandenen Generators seltsamerweise in 20 Jahren nie zustande gebracht.

>   mehr lesen...




Kettcar & Thees Uhlmann

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Schon beim 2007er „Fest van Cleef“ gehörte Karlsruhe zu den drei auserwählten Spielorten.

>   mehr lesen...




Rock am Wald 2017

Popkultur // Artikel vom 11.08.2017

Was 2002 als Plattform für zwei Bands, die damals im Clubhauskeller des FC Alemannia Eggenstein probten, gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Groß-Event, das nicht zuletzt durch seine Atmosphäre punktet, da das Gelände direkt am Waldrand liegt.

>   mehr lesen...




Lambchop & Get Well Soon

Popkultur // Artikel vom 05.08.2017

Gerngesehene „Zeltival“-Gäste im Doppel!

>   mehr lesen...




Max & Igor Cavalera

Popkultur // Artikel vom 04.08.2017

2016 haben die Cavalera-Brüder das 20. Jubiläum des Sepultura-Klassikers „Roots“ live abgefeiert.

>   mehr lesen...