Triosence

Popkultur // Artikel vom 21.05.2017

Triosence

In Japan hat das Pianotrio mit Kasseler Wurzeln eine besonders rege Fanschar.

Dort haben sie „unseren Eindruck vom steifen deutschen Jazz weggewischt“, wie das japanische Swing Journal schrieb. Überhaupt haben Triosence seit ihrer Gründung vor 18 Jahren viele Länder – von Brasilien über Malaysia bis zum Libanon – erfolgreich bespielt.

Ihr Stilmix bringt Jazz mit Fusion, Folk und World Music auf eingängig-melodische Weise zusammen. Im Tempel haben sie ihr siebtes Album dabei: „Hidden Beauty“. -fd

So, 21.5., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...




Pussy Riot

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

>   mehr lesen...