Trommel-Fieber: „Bühl groovt“

Popkultur // Artikel vom 07.10.2009

Nach der gelungenen Premiere 2007 wird es auch in diesem Jahr ein „Bühl groovt“-Drum-Festival geben, das von der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Rockshop Karlsruhe im Bürgerhaus Neuer Markt und in den Räumen der Musikschule veranstaltet wird.

Mehr als 30 Musiker bestreiten als Workshopleiter, Solokünstler, Ensemblemitglieder und/oder Bandmusiker das Programm. Als internationale Top-Drummer spielen Steve Smith (Journey, Steps Ahead, Vital Information u.a.), Ralf Gustke (Söhne Mannheims, Xavier Naidoo, Sabrina Setlur u.a.) sowie der Newcomer Daniel Schild (Afshin, Sons of Seasons u.a.) bei der Drum-Night am Freitagabend Solokonzerte.

Zum Abschluss spielen Ralf Gustke & Electric Outlet. Am Samstag folgen dann Masterclass- und Workshopangebote sowie viele Percussion-Mitmachangebote auch für den Nachwuchs im familiären Ambiente der Musikschule. -rowa


Fr, 9.10., 19.30 Uhr und Sa, 10.10., 11-18 Uhr, Bühl, Bürgerhaus/Musikschule, www.musikschule-buehl.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.