Udo Lindenberg

Popkultur // Artikel vom 10.03.2012

Das Comeback von Udo Lindenberg ähnelt etwas der Wandlung eines anderen Udo.

Udo Jürgens reifte in der öffentlichen Wahrnehmung binnen Kurzem vom Schlagersänger zum großen Chansonnier, Udo Lindenberg vom Panikrocker zum coolen authentischen Singer-Songwriter, der den Cantautori oder der französischen Nouvel-Chanson-Szene näher steht als stumpfem Deutschrock alter Prägung.

Seit Langem liegen die CDs seiner MTV-Unplugged-Reihe mit Größen wie Max Herre, Jan Delay, Clueso oder Inga Humpe an der Spitze der deutschen Albumcharts, seine Renaissance begann aber schon 2008 mit einem großen kreativen Wurf: So bescheuert der Titel der CD („Stark wie zwei“), so gut waren die zum Teil sterbensmelancholischen intensiven Songs, gegen die Tom Waits Mühe hat, nicht wie ein Berufsoptimist zu klingen.

Als Songschreiber war hier Jazzüberflieger Martin Tingvall an Bord, der zu „Wenn du durchhängst“ auch die Musik schrieb. Mit seiner Panik-Band und Orchester kommt Udo jetzt auf „Ich mach’ mein Ding“-Tour, das Auftaktkonzert zu den elf Konzerten steigt in Mannheim. -rw

Sa, 10.3., 20 Uhr, SAP-Arena, Mannheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.