Unifest 2015

Popkultur // Artikel vom 27.06.2015

Wie so manch anderen Veranstaltungsort hatten die Brandschützer 2014 auch den Campus auf dem Kieker.

Dieses Jahr darf das größte Uni-Festival im süddeutschen Raum parallel zum Tag der offenen Tür am KIT wieder steigen! Und zwar schon ab 11 Uhr mit erstmals ganztägigem Programm, Tanz, Jonglage, Improtheater und Podiumsdiskussionen, einem Kinderfest, der KIT Big Band (11.30 Uhr) und der Salsa-Formation Los Pantolores (14.45 Uhr), bevor es ab 17 Uhr rein musikalisch wird: Auf der Forumsbühne übernehmen die Coustic Brothers (Akustik-Indie-Rock, 17.30 Uhr); Der Plot (Hip-Hop, 18.40 Uhr) und No Authority (Ska-Punk, 20 Uhr) bereiten dann dem Gyp-Hop der Ohrbooten (21.30 Uhr) den Tanzboden.

Die Karlsruher Bühne eröffnen als Zweitplatzierte des „New Bands Festivals“ In Haze (Stoner Rock, 18 Uhr), gefolgt von Fofo Tank (Alternative Rock, 19.20 Uhr) aus Bad Bergzabern und den Karlsruher Newcomern Mister Moto (Pop-Rock, 20.40 Uhr). Die derzeit in der Stadtmitte durchstartenden Live-Elektroniker von Moody (22.15 Uhr) geben mit Synthesizer, Schlagzeug und Klavier den Rhythmus für den Rest der Nacht vor.

Das Feiern im Mensagebäude ist fortan tabu; die über den Campus verteilten und im Gegensatz zum eintrittsfreien Außenbereich kostenpflichtigen Indoor-Floors (u.a. AKK, Audimax und Lernzentrum am Fasanenschlösschen) werden ab 21 Uhr von DJs beschallt. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.