Viviane de Farias

Popkultur // Artikel vom 17.11.2014

Vor „A Brazilian Love Affair“ teilte sich George Duke die Bühne mit Dizzy Gillespie, wütete mit Frank Zappas „Mothers of Invention“ und linste in Richtung Disco.

Trips nach Rio mündeten schließlich 1980 in einem Brasil-Album, das Sounds aus Lateinamerika mit Jazz kreuzte – mit durchschlagendem weltweitem Erfolg. Sängerin Viviane de Farias und ihre Combo würdigen den 2013 verstorbenen Duke mit einem Tribute-Konzert. -fd

Mo, 17.11., 20 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe (Mitveranstalter: Jazzclub)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...