Viviane de Farias

Popkultur // Artikel vom 17.11.2014

Vor „A Brazilian Love Affair“ teilte sich George Duke die Bühne mit Dizzy Gillespie, wütete mit Frank Zappas „Mothers of Invention“ und linste in Richtung Disco.

Trips nach Rio mündeten schließlich 1980 in einem Brasil-Album, das Sounds aus Lateinamerika mit Jazz kreuzte – mit durchschlagendem weltweitem Erfolg. Sängerin Viviane de Farias und ihre Combo würdigen den 2013 verstorbenen Duke mit einem Tribute-Konzert. -fd

Mo, 17.11., 20 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe (Mitveranstalter: Jazzclub)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 18.02.2019

Rumba, Son, Timba, Mambo...





Popkultur // Tagestipp vom 18.02.2019

Weg von der zornigen Aggression alter Tage und gedämpfter im Sound.



Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2019

Der Sporti-Schlagzeuger und das Mastermind von Harmful machen (wieder) gemeinsam Noise-Rock.