Wizo

Popkultur // Artikel vom 09.11.2016

Wizo

Während die Abstürzenden Brieftauben mit „Doofgesagte leben länger“ nach 22-jähriger Releasepause eben erst die Uhr auf null gedreht haben, befinden sich die anderen 90er-Jahre-Punk-Wiederkehrer aus Sindelfingen längst auf einem neuerlichen Höhenflug.

Das Comeback-Zweitwerk „Der“ scheißt mit 13 klassischen Tracks zwischen Slogan- („Antifa“) und Hymnenhaftigkeit („Verwesung“) gewohnt anarchoromantisch („Adagio“) aufs System und seine Missstände.

Dabei ersetzt Alex Stinson von „Start A Fire“ Thomas Guhl an den Drums, wobei sich der Wizo ja eh schon immer in allererster Linie durch Axel Kurth manifestiert. Und der steht 2016 im traurigen Zwiespalt, mit seinen aktuellen Kompositionen noch genauso relevant zu sein wie auf „Uuaarrgh!“... Support: Les 3 Fromages aus Rennes. -pat

Mi, 9.11., 20 Uhr, Halle 02, Heidelberg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Fiji & Minden

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Das Berner Synthie-Pop-Duo Fiji mit Sängerin Simone de Lorenzi und Keyboarder und Beatbastler Simon Schüttel spielt Disco- und Electro-Pop im Songformat und hat auch in puncto Visuals viel  zu bieten.

>   mehr lesen...




Across The Border

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Folk mit Punk – das war 1994 Ding der Stunde!

>   mehr lesen...




Ausblick: Substage

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Wenn der Schlachthof-Musikclub aus der Sommerpause kommt, zündet der Remchinger Folk-Punk-Torpedo!

>   mehr lesen...




Hotel Bossa Nova

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Bossa Nova ist sicherlich der fluffigste Ableger des Latin Jazz.

>   mehr lesen...




Terrorfett – „Die Boys vom Barber Shop“

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Jemandem die Pest an den Hals wünschen mag ja nicht unbedingt die feine Art sein.

>   mehr lesen...




Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...