Wizo

Popkultur // Artikel vom 09.11.2016

Während die Abstürzenden Brieftauben mit „Doofgesagte leben länger“ nach 22-jähriger Releasepause eben erst die Uhr auf null gedreht haben, befinden sich die anderen 90er-Jahre-Punk-Wiederkehrer aus Sindelfingen längst auf einem neuerlichen Höhenflug.

Das Comeback-Zweitwerk „Der“ scheißt mit 13 klassischen Tracks zwischen Slogan- („Antifa“) und Hymnenhaftigkeit („Verwesung“) gewohnt anarchoromantisch („Adagio“) aufs System und seine Missstände.

Dabei ersetzt Alex Stinson von „Start A Fire“ Thomas Guhl an den Drums, wobei sich der Wizo ja eh schon immer in allererster Linie durch Axel Kurth manifestiert. Und der steht 2016 im traurigen Zwiespalt, mit seinen aktuellen Kompositionen noch genauso relevant zu sein wie auf „Uuaarrgh!“... Support: Les 3 Fromages aus Rennes. -pat

Mi, 9.11., 20 Uhr, Halle 02, Heidelberg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.