Women & DD/MM/YYYY

Popkultur // Artikel vom 13.11.2010

Zwei Combos aus Kanada halten im Carambo das Ahorn-Banner hoch.

„Women“ nennt sich das auf ihrem gitarrenberauschten Lo-Fi-Indierock-Debüt im Velvet Underground umherschwebende Männerquintett. Sie stellen ihr neues Album „Public Strain“ (Jagjaguwar) vor.

Auf experimentellen Sound setzen auch DD/MM/YYYY (gesprochen Day Month Year) aus Toronto. Und wer danach noch nicht völlig dada ist, nimmt den Ausgang über die Tanzfläche. -pat


Sa, 13.11., 21 Uhr, Carambolage, Karlsruhe
www.club-carambolage.de
www.myspace.com/womenmusic
www.ddmmyyyy.net

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Northlane

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Seit dem 2015er Album „Node“ zeigt der Daumen bei den Australiern wieder nach oben.

>   mehr lesen...




Jazzaid 2017

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Nach dem Riesenerfolg letztes Jahr in der Alten Hackerei widmen sich Chef-Crooner Teddy Schmacht & Friends nun im Jubez den üblichen Verdächtigen der Weihnachtsmusik.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...