Xavier Rudd & Me And My Drummer

Popkultur // Artikel vom 15.07.2012

Der Aborigines-Klänge, Ami-Blues, Karibisches und moderne Songwriter-Grandezza übereinbringende Australier Xavier Rudd bestreitet sein „Zeltival“-Doppelkonzert mit einem der spannendsten Paare der Berliner Indie-Szene.

„Melancholie mit Popularitätspotenzial“ darf man Charlotte Brandi, Matze Prollöchs und ihrem Debüt „The Hawk, The Beak, The Prey“ (Sinnbus/Rough Trade) schon labelgemäß bescheinigen.

Im Gegensatz zu Multiinstrumentalist Rudd, der Gitarre, Didgeridoo, Banjo, Mundharmonika, Bass, Lap-Steel und zahlreiche weitere Instrumente um sich schart, genügen Me And My Drummer Klavier, Synthies und Schlagzeug für ein schwelgerisch-schwermütiges Konstrukt zwischen Soul, Electronica und Pop. -pat

So, 15.7., 20 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 24.07.2020

Nachdem die Bundesregierung Corona-bedingt bis 31.8. alle Großveranstaltungen untersagt hat, wird das komplette „Fest“-Line-up auf 2021 verschoben.





Popkultur // Tagestipp vom 01.07.2020

Keine Band, kein DJ, kein Bier – und kein Publikum.





Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2020

Max Giesinger hat mit seiner Akustikplatte „Die Reise“ ein neues Album auf den Markt gebracht.





Popkultur // Tagestipp vom 27.06.2020

Karlsruhes „Uhrensohn“ gibt ein Vorladengaleriekonzert.