Yes Sir Boss

Popkultur // Artikel vom 27.02.2013

Indie? Check! Ska? Check! Reggae? Check!

Und dazu Americana à la Calexico, bisschen Balkan, ’ne Prise Punk und Desert Rock. Soulerin Joss Stone hat das britische Sextett für ihr Label Stone’d Records entdeckt und Yes Sir Boss das Debütalbum „Desperation State“ ermöglicht.

Gitarre, Trompete und Saxofon treiben die schönen Melodien und starken Hooks auf ihren Offbeat-Wegen, geführt von der ebenso charakteristischen wie wandelbaren Stimme Matthew Sellors’. Ein kunterbunt-energetischer „World Top 7“-Abend! -pat


Mi, 27.2., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL