Zwölf Jahre Alte Hackerei

Popkultur // Artikel vom 10.05.2019

Es kommt ja nicht alle Tage vor, dass wir einen Flyer als Bildmotiv einsetzen, aber beim Hackerei-Jahresfest machen wir gerne eine Ausnahme.

Auch wenn die Gestaltung diesmal nicht von der Karlsruher Künstlerin Tinka Stock stammt, die an der hiesigen Kunstakademie studierte, sondern von Manu Millot. Das zweitägige Konzertprogramm eröffnen am Fr, 10.5. Karlsruhes Weird Owls (Garage), es folgen die Bad Mojos (Lo-Fi-Garage-Punk) aus der Schweiz, dann überreichen die US-Protopunks Zig Zags ihr neues Album „They’ll Never Take Us Alive“. DJ-Party on machen anschließend Tex Dixigas und Ugly Robin (60ies, Northern Soul, Garage).

Der Sa, 11.5. startet mit den im Sprachgebrauch auf ihren letzten Namensbestandteil heruntergebrochenen Karlsruher Skate-Metal-Punks You Don’t Know The Hausverwaltung, bevor die Düsseldorfer Drum’n’Bass-Punk-Asseln 100 Blumen Atari Teenage Riot und Feine Sahne Fischfilet ineinander verrennen lassen. Zur Krönung gratuliert Knochenfabrik-Frontmann Claus Lüer mit seinen Chefdenkern aus Köln. Die After-Show-Party schmeißt DJ Bocky.

Außerdem wird an beiden Tagen ab 20 Uhr in der Fleischbar Karaoke geschmettert und der fürs Hackerei-Konzertprogramm sorgende Verein Subculture And Underground (SAU e.V.) wirbt mit Charme und Shots um neue Club-Member. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.