Karlsruher Erstwohnsitzkampagne

Stadtleben // Artikel vom 21.11.2016

Seit 2007 macht die Erstwohnsitzkampagne den Wohnsitzwechsel besonders attraktiv.

Ein üppiges Begrüßungspaket soll das Einleben in der neuen Stadt erleichtern. Rund 5.000 Studenten verlagern jährlich ihren Erstwohnsitz. 2016 wurden erstmals auch Auszubildende sowie Berufsfachschüler miteinbezogen, und allein in den sechs Wochen des eigens eingerichteten Studi- und Azubischalters im Ständehaus wurden dort über 3.200 „Ummelder“ registriert.

Dieser Sonderschalter ist nun geschlossen, ab sofort können Ummeldungen wieder im Bürgerbüro K8 (Kaiserallee 8) oder im Bürgerbüro Mitte im Rathaus am Marktplatz vorgenommen werden – hier wird auch das Begrüßungspaket ausgegeben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 13.07.2019

Zu den größten deutschen Indien-Festivals zählen die „India Summer Days“ in der „Vor-Fest“-Woche.



Stadtleben // Tagestipp vom 26.05.2019

In der Stadt sollte der Gemeinderat die politischen Weichen stellen, auch wenn dem OB natürlich eine Leaderrolle zukommt.





Stadtleben // Tagestipp vom 25.05.2019

Die Straße auf den Karlsruher Hausberg wird zum 18. Mal zur Radrenn- und seit vergangenem Jahr auch Laufstrecke.





Stadtleben // Tagestipp vom 24.05.2019

Während die INKA-Schaufensteraktion aus der Karlsruher City eine Galerie für „uniKAte + design“ macht, werden die Messehallen für ein Mai-Wochenende zum „Designkaufhaus“.





Stadtleben // Tagestipp vom 24.05.2019

Die treuen „Eunique“-Besuchern bekannte Goldschmiedin und Diplom-Designerin für Schmuck und Produkt aus Pforzheim setzt ihre Präsentationstradition auf der „Loft“ fort.





Stadtleben // Tagestipp vom 24.05.2019

Handgeprägte 3D-Rautenstrukturen geben Imme Vogels junger Taschenmarke ihren Namen.





Stadtleben // Tagestipp vom 22.05.2019

Die Residenz des Rechts feiert den 70. Geburtstag der Verfassung.





Stadtleben // Tagestipp vom 19.05.2019

Die Crème de la Crème der Backkunst tritt im TV zum Wettstreit um den „Goldenen Cupcake“ samt 10.000 Euro Preisgeld an.