Susanne Goldbach Schmuck

Stadtleben // Artikel vom 04.06.2013

Sie ist eine Dauer-Brennerin der „Eunique“.

Bereits 2009 präsentierte Susanne Goldbach ihre bevorzugt emaillierten, mit Edelsteinen akzentuierten Schmuckstücke in Silber und Gold auf der internationalen Messe für Angewandte Kunst und Design – und auch vom 7.-9.6. ist die Karlsruher Goldschmiedemeisterin wieder mit Halsschmuck, Ohrhängern, Ringen, Schalen, Dosen und Löffelchen aus dem 1985 eröffneten Nordweststadt-Atelier vertreten.

Bei 800 bis 900 Grad im Ofen gebrannt, erhält das Edelmetall jene gläserne Transparenz und Leichtigkeit, die in ihrer zarten Farbigkeit ganz besonders gut zur Geltung kommt, wenn die Emaillierung vom Spiel mit dem einfallenden Licht noch verstärkt wird. Susanne Goldbachs durchweg reduziert geformte Arbeiten der vergangenen Jahre sind übrigens auch in der Sammlung für zeitgenössische Angewandte Kunst des Württembergischen Landesmuseums zu finden. -pat

Tel.: 0721/75 77 18, Termine n. Vereinb.
www.susannegoldbach.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 2.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL