Thali

Stadtleben // Artikel vom 13.04.2012

Ein Thali, so erfährt der Gast hier, ist ein rundes Tablett mit verschiedenen kleinen Speisen.

Wer folglich das gleichnamige Restaurant besucht, hat nicht die Qual der Wahl: Hier bekommt jeder ein Thali mit mindestens sieben Gerichten serviert – allesamt vegetarisch. Damit überrascht das Thali nicht nur mit einem ungewöhnlichen Genusskonzept, ungewohnt gut sind auch die Geschmackserlebnisse, denn die Kreationen der südindischen Küche sind hierzulande gastronomisch eher unterrepräsentiert.

Koch Kumar Ramayya hat die authentischen Rezepte aus Omas und Mutters Fundus nach Karlsruhe gebracht und das Thali-Team damit bekannt gemacht. Der Informatiker düst unter der Woche rund um die Welt und unterstützt mit seinem Engagement wochenends das Thali. Aus dessen Einnahmen wird das Café Initial, ein Projekt für Suchtkranke und Langzeitarbeitslose, mitfinanziert.

Nach der Eröffnung am 2.3. hat sich die hohe Qualität zum günstigen Preis längst rumgesprochen, eine Reservierung ist deshalb empfohlen. Auf den Tisch kommt dann, was der hauseigene Gemüsegarten hergibt. Auch Milch und Eier haben Bio-Qualität. Studenten und Inhaber des Karlsruher Passes erhalten einen Rabatt und zahlen zwölf statt 18 Euro, für den kleinen Hunger gibt es je zwei Gerichte à sechs Euro. Auf Wunsch kocht das Team jede Speise auch vegan. -mar

Thali (im Cafe Initial), Ettlinger Str. 29, Karlsruhe, Fr+Sa 18-0 Uhr
www.das-thali.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 8.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL