Zwölf Jahre Scruffy’s Irish Pub

Stadtleben // Artikel vom 22.09.2011

Paul „Scruffy“ Burke

Seit zwölf Jahren suhlt sich das Hippo happy im Guinness.

Der in den irischen Nationalfarben Grün, Weiß und Orange gestreifte Türgriff in Form eines Nilpferds erinnert noch an die Zeit vor 1999. Dann übernahm Paul „Scruffy“ Burke die Kneipe in der Karlstraße und machte daraus „Probably The Darkest Irish Pub In The World“. Der einstige Straßenmusiker ist heimisch geworden, 1.500 Kilometer von seiner Heimat entfernt. Sein mit „schäbig“ oder auch „schmuddelig“ zu übersetzender Spitzname taufte auch das schummrige Scruffy’s.

Und es mixen sich die (Trink-)Kulturen: „Jägermeister!“, lautet Pauls scherzhafte Antwort auf die Frage nach seinem Lieblings-Whiskey, um dann doch noch mit dem gebotenen Ernst auf den irischen Redbreast zu verweisen. Im Gegenzug führt er mit seinem Landsmann Dave Flynn und massig Gefolge alljährlich die „St. Patrick’s Day Parade“. Während sein Kollege die Bodhran-Trommel schlägt, begleitet Paul den Tross auf der Mandoline. Den Rest des Jahres ist der Sänger und Songwriter als Frontmann der Irish-Folk-Formation The Krusty Moors zu hören, immer mal wieder auch im Scruffy’s.

Für Heimhörer haben Sänger und Gitarrist Paul, Danny Stöckel (Fiddle/Mandoline), Chris Haskins (Bass) und Oliver Hofmann (Drums/Percussion) seit April ihr viertes Album „A Stumble In The Right Direction“ unterm Tresen liegen. Die in Christy Moores „Ordinary Man“ gipfelnde Zusammenstellung aus Eigenkompositionen und Folk-Weisen haben die Krustys zum zehnjährigen Bestehen mit den Gastmusikern Seán Treacy, David Readman von Pink Cream 69, Ex-Pogue Jamie Clarke, Scruffys Vater Andy und Kiwi Keith Hawkins veredelt.

Dem Neuseeländer gehört der Dienstag im Pub, und auch die Livetermine am Wochenende lassen regelmäßig aufhorchen. Montags ist im Scruffy’s „Student Nite“, mittwochs gibt’s beim „Whiskey Special“ alle Destillate einen Euro unter Normalpreis. Neben der üppigen Auswahl an irischen Whiskeys und schottischen Whiskys hat Scruffy auch Exoten im Regal stehen.

Doch egal, ob „Brain Drain Night“ mit Quizmistress Charlotte (Do) oder Music-Quiz (So) angesagt ist – der Hauptpreis schmeckt immer nach Jameson. Von 22.-24.9. feiert sich der Irish Pub mit einer Zwölfer-Party: Vorgeglüht wird beim Guinness-Rateabend (Do), und nach den musikalischen Überraschungsgratulanten (Fr) stimmen die Krusty Moors (Sa) selbst ins Liveprogramm ein. Sláinte, Scruffy! -pat

Scruffy’s Irish Pub, Karlstr. 4, Karlsruhe, Tel.: 0721/921 15 14
www.scruffys.de
www.the-krusty-moors.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WERBUNG
WERBUNG

WEITERE STADTLEBEN BEITRÄGE





Karlsruhe@ESC

Stadtleben // Artikel vom 23.05.2015

Wenn am Sa, 23.5. in Wien das „Eurovision Song Contest“-Finale über die Bühne geht, sammelt auch Karlsruhe Sympathiepunkte.

>   mehr lesen...




Kinderkleidertausch@Hexenstich

Stadtleben // Artikel vom 23.05.2015

Bei den mehrmals jährlich veranstalteten „Kleidertausch-Partys“ des Ateliers Hexenstich wechseln in der Handwerkstatt Kunstoff gut erhaltene Klamotten kostenlos den Besitzer.

>   mehr lesen...




Flammerie Graf Zeppelin

Stadtleben // Artikel vom 23.05.2015

Authentisches Elsässer Flair und das urige Ambiente einer Pfälzer Weinstube kombiniert das Weststadt-Traditionsrestaurant von anno 1913.

>   mehr lesen...




Veranstaltungen in den Staatlichen Schlössern und Gärten

Stadtleben // Artikel vom 23.05.2015

Wo würde eine Gartenmesse sich besser machen als im Garten eines Schlosses?

>   mehr lesen...




Rosenwochen: Eröffnung, Rosenmarkt und Festmeile

Stadtleben // Artikel vom 23.05.2015

Oft wird sie als Königin der Blumen betitelt, und im Bad Bergzaberner Land ist sie dies für einige Wochen ganz definitiv: die Rose.

>   mehr lesen...




Jahrgangspräsentation im Staatsweingut 2015

Stadtleben // Artikel vom 23.05.2015

Der 2013er Jahrgang ist bereits ausverkauft – nicht ohne ein Kompliment des Gault Millau 2015, der das Weingut wieder mit einem roten Weinlaub auszeichnete.

>   mehr lesen...




Erasmus

Stadtleben // Artikel vom 22.05.2015

Erasmus von Rotterdam, der humanistische Gelehrte, war Namensgeber für das Restaurant Erasmus, das den markanten, 1928 von Walter Gropius entworfenen Bau im Dammerstock bezogen hat und dort europäische Küche in ihren jeweiligen regionalen Prägungen serviert.

>   mehr lesen...




Skatenite 2015

Stadtleben // Artikel vom 21.05.2015

Wenn am Do, 21.5. der Autoverkehr zum Erliegen kommt, ist ausnahmsweise mal nicht die U-Strab schuld.

>   mehr lesen...




Glamour Party

Stadtleben // Artikel vom 21.05.2015

Zur „Glamour Party“ lautet die Kleiderordnung im Baden-Badener Casino schlicht „Dress To Impress“!

>   mehr lesen...