16. Karlsruher Kurzfilmnacht

Kino & Film // Artikel vom 08.03.2011

Sie ist das älteste Thema der Filmgeschichte: die Liebe.

Und passend zum erwachenden Frühling steht diese Gefühlsregung bei der 16. „Karlsruher Kurzfilmnacht“ im Mittelpunkt. Unter anderem im genreweiten Programm: Marlene Denningmanns vertraute Szenerie „Sie sieht ihm in die Augen (Play It Again)“ und der Kellnerinnen-Flirt „Café m/f Liebe“ von Björn Last.

Annika Kahrs widmet sich in „Strings“ der Liebe zur Musik, Tim Liebe und Therese Schneider animieren die Frage „Was blüht denn da?“, Jan Eichberg („Zwischen den Zeiten“) und die Brasilianerin Mariana Campos („Elektrischer Garten der Dunkelheit – Elétrico Jardim da Escuridão“) zeigen, dass es keine Liebe ohne Kummer gibt, und Karsten Krauses Found Footage aus dem Super-8-Familienarchiv, der mit Preisen bedachte „You And Me“, ist gleich eine doppelte Liebeserklärung: ans Kino und seine Holde. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 3?

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL