16. Stummfilm-Festival Karlsruhe

Kino & Film // Artikel vom 14.03.2018

Stummfilm-Festival Karlsruhe (Fotos: Sammlung Josef Jünger)

Das Œuvre des Regisseurs, der mit seinen Werken das Kino der 20er Jahre geprägt hat wie kaum ein anderer, ist problemlos für zwei „Stummfilm-Festival“-Programme gut.

Und so steht Friedrich Wilhelm Murnau wie schon 2017 auch im Fokus der 16. Ausgabe, die sich auf den Stephanssaal und das Studio 3 der Kinemathek als Veranstaltungsorte beschränkt. Mit dem Opener „Der letzte Mann“ (Mi, 19.30 Uhr, Musik: Ensemble Déjà Vu) und Emil Jannings in der Hauptrolle sowie „City Girl“ (Fr, 21.30 Uhr, Musik: Stephen Horne) hat der Künstlerische Leiter Josef Jünger nach dem Filmkonzert (Sa, 19.30 Uhr) das gesamte erhaltene Werk Murnaus präsentiert.

Letztgenannter Programmhöhepunkt widmet sich „Tabu“, zu dem das aus vier Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Temeswar bestehende Ensemble Contraste die zur Fernsehausstrahlung geschriebene Komposition der anwesenden Violeta Dinescu spielt.

Eine der gelungensten Theaterverfilmungen ihrer Zeit ist Lubitschs Oscar-Wilde-Adaption „Lady Windermeres Fächer“ (Do, 19 Uhr, Musik: Gabriel Thibaudeau). Die Cineteca Nazionale Rom schickt eine von nur zwei noch existierenden Kopien des Dramas „S.O.S. Insel der Tränen“ (Do, 21 Uhr, Musik: Reiko Emura & Shinichi Minami) nach Karlsruhe.

Und weil das Drehbuch von Arnolt Bronnen und Bertolt Brecht stammt, spricht Jünger anschließend mit Jan Knopf übers Tagesthema „Literatur und Film“. Zum Abschluss läuft die restaurierte Fassung von E. A. Duponts „Varieté“ (So, 19 Uhr, Musik: Capella Obscura), der nicht zuletzt dank Karl Freunds „Entfesselter Kamera“ Stummfilmgeschichte geschrieben hat. -pat

Mi-So, 14.-18.3., Kinemathek/Stephanssaal, Karlsruhe
www.stummfilmfestival-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL



Kino & Film // Tagestipp vom 20.11.2018

Seit zehn Jahren vermitteln die Paritätischen Sozialdienste und das Studierendenwerk Wohnraum an Studenten, die anstelle einer Mietzahlung ihren Mitbewohnern – ob Senioren, Familien oder Behinderte – im Alltag unter die Arme greifen.





Kino & Film // Tagestipp vom 16.11.2018

Gerade erst hat das queere Filmfestival „Pride Pictures“ mit Besucherrekord sein 25. Jubiläum gefeiert.





Kino & Film // Tagestipp vom 08.11.2018

Mit der „Cinema Italia“-Tournee kommt alljährlich das neue italienische Kino nach Karlsruhe.





Kino & Film // Tagestipp vom 06.11.2018

Bis die Opfer des Franco-Regimes 2010 in Buenos Aires Klage erhoben, wurde niemand für die systematischen Gräueltaten des 1975 gestorbenen Diktators zur Verantwortung gezogen.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.10.2018

Seit 25 Jahren gibt es die bis 2011 als „Lesbisch-schwule Filmtage“ geläufigen „Pride Pictures“, was sie zu einem der ältesten queeren Filmfestivals in Deutschland macht.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.10.2018

Seit 25 Jahren gibt es die bis 2011 als „Lesbisch-schwule Filmtage“ geläufigen „Pride Pictures“, was sie zu einem der ältesten queeren Filmfestivals Deutschlands macht.





Kino & Film // Tagestipp vom 09.10.2018

Seit 2015 präsentieren der Durlacher Filmemacher Serdar Dogan und sein Team von Sidekick Pictures sechs Tage lang publikumsträchtige Kinostarts der jüngeren Zeit.





Kino & Film // Tagestipp vom 06.10.2018

Österreich sieht sich stets selbst als erstes Opfer seines Landsmanns Adolf Hitler.





Kino & Film // Tagestipp vom 02.10.2018

Am Vorabend zum „Tag der deutschen Einheit“ zeigt die Kinemathek in ihrer frisch angelaufenen Reihe „Basar Bizarr“ Christoph Schlingensiefs gewollt geschmacklosen politischen Kommentar zur damals gerade vollzogenen Wiedervereinigung.