3. Handicap im Film Festival

Kino & Film // Artikel vom 03.05.2017

Für die Akzeptanz von behinderten Menschen plädiert das dritte „Handicap im Film Festival“ mit einer internationalen Auswahl von sechs Spielfilmen und zwei Dokus.

Im französischen Eröffnungsfilm „Mit ganzer Kraft“ träumt ein Rollstuhlfahrer davon, beim Triathlon zu starten. Auf unverkrampft-selbstironische Weise dokumentiert „(K)ein besonderes Bedürfnis“ anhand eines Autisten das Tabuthema Sexualität und Behinderung.

Ebenfalls aus Italien kommt die im Mailand der 80er spielende Komödie „Wir schaffen das schon“, in der eine Kooperative Geisteskranker das Handwerk des Parkettverlegens äußerst kreativ ausübt... Eine Gratwanderung zwischen Alter, Demenz und selbstbestimmtem Tod gelingt „Am Ende ein Fest“ und der mehrfach ausgezeichnete Kinderfilm „Die Blindgänger“ behandelt die Freundschaft zweier sehbehinderter Mädchen. Den Festivalabschluss markiert dann der Psycho-Thriller-Klassiker „Warte, bis es dunkel ist“ mit Audrey Hepburn aus dem Jahr 1967. -pat

Mi-Sa, 3.-6.5., Kinemathek, Studio 3, Karlsruhe, Kaiserpassage 6, Tel.: 0721/937 47 14
www.kinemathek-karlsruhe.de
www.facebook.com/kinemathek

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL