Crossing The Code

Kino & Film // Artikel vom 17.05.2018

Kommunikation bedeutet Übersetzung bedeutet Fehler.

Das gilt gerade auch für die Kommunikation mit Programmcode, für die Kommunikation mit Hilfe einer Maschine, oder mit ihr direkt. Im Rahmen der Ausstellung „Open Codes“ und in Kooperation mit der „Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg“ zeigt das ZKM Kurzfilme über verschiedenste Formen von „Code Crossing“.

So geht es unter anderem um Berechungsfehler, um ethisch handelnde Maschinen, Wechselspiele zwischen digital und analog und das Leben im Einklang mit technischen Geräten. Vier der 16 Filme werden live von DJs vertont – dafür kommunizieren der Regensburger Markus Guentner (u.a. Kompakt), Fettschmelze-Macher Jago und INKA-Member Friday Dunard zwischen Bild und Ton. -fd

Do, 17.5., 18-22 Uhr, ZKM, Open-Hub, Lichthof 8+9, Karlsruhe, Eintritt frei

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 4.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 17.06.2020

Die Stadt Karlsruhe sowie die benachbarten Orte waren schon oft Schauplatz für Film- und Fernsehproduktionen.



Kino & Film // Tagestipp vom 27.05.2020

„Mit dem Impulsprogramm ‚Kultur Sommer 2020‘ schaffen wir eine Möglichkeit, dass die Kunst- und Kulturschaffenden im Land schnell wieder kleinere Veranstaltungen anbieten können und das kulturelle Leben auch in diesem Sommer lebendig bleibt.“





Kino & Film // Tagestipp vom 21.04.2020

Europäische Filme und Serien galten lange Zeit auf der internationalen Bühne als außergewöhnlich, nur wenige schafften es in den Mainstream.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.04.2020

Über die vergangenen 20 Jahre haben sich die „Independent Days“ selbst den roten Teppich ausgerollt.



Kino & Film // Tagestipp vom 12.03.2020

Am „Internationalen Frauentag“ begleitet das IBZ mit dem Film „Female Pleasure“ mutige, starke, kluge Frauen aus fünf Kulturen.





Kino & Film // Tagestipp vom 19.02.2020

Mit drei sehenswerten KA-Premieren startet die Kinemathek ins junge Jahr.





Kino & Film // Tagestipp vom 18.02.2020

Bis heute streiten sich Cineasten, ob Steven Spielbergs „Oscar“-nominierte wüste Hollywood-Parodie aus dem Jahr 1979 nun ein Meisterwerk oder doch mehr Dokument grandiosen Scheiterns ist.