Eine private Angelegenheit

Kino & Film // Artikel vom 01.10.2020

Eine private Angelegenheit (Foto: Kairos Filmverleih)

Die Brüder Paolo und Vittorio Taviani prägten über fast 50 Jahre das europäische Autorenkino.

Nach Vittorios Tod 2018 kommt nun der wohl den Abschluss eines Lebenswerks bildende letzte gemeinsame Film in die Kinos: „Eine private Angelegenheit“ führt zurück ans Ende des Zweiten Weltkriegs in die Berge des Piemont. Die Geschichte um Fulvia und zwei um das Mädchen eifersüchtelnde Partisanen hat gelegentlich etwas von einem Requiem, ist aber noch stärker geprägt von der Taviani-typischen beiläufigen Poesie. -pat

ab Do, 1.10., Kinemathek, Karlsruhe, Spielzeiten: www.kinemathek-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 28.10.2020

Ein neuer Film von Edmund Kuppel feiert Weltpremiere.





Kino & Film // Tagestipp vom 22.10.2020

Schon mit seinem Erstlingswerk „Enge“ wurde Kantemir Balagov 2017 in Cannes als neues Wunderkind gefeiert.





Kino & Film // Tagestipp vom 19.10.2020

Auf Couch-Kino setzt die 27. Auflage des queeren Karlsruher Filmfestivals.





Kino & Film // Tagestipp vom 17.10.2020

1965 unternahm Günter Brus seinen berühmten Wiener Spaziergang.





Kino & Film // Tagestipp vom 15.10.2020

Einer der umtriebigsten Filmemacher jenseits der großen Säle feiert seinen 80. Geburtstag.





Kino & Film // Tagestipp vom 08.10.2020

Der Franzose Bertrand Bonello hat sich mit „Nocturama“ als großer Stilist erwiesen, dem es gelingt, sich in die komplexe Gefühlswelt junger Erwachsener von heute zu versetzen





Kino & Film // Tagestipp vom 01.10.2020

Die Brüder Paolo und Vittorio Taviani prägten über fast 50 Jahre das europäische Autorenkino.





Kino & Film // Tagestipp vom 30.09.2020

Die siebte Ausgabe der Karlsruher Dokumentarfestivals geht gezwungenermaßen mit der Corona-Zeit.