Keine Sorge, mir geht's gut

Kino & Film // Artikel vom 21.03.2007

Als eine junge Frau aus den Sommer­fe­rien ins Elternhaus zurückkehrt, ist ihr Zwillingsbruder verschwunden.

Nach einem Streit, so heißt es, habe er beschlossen abzuhauen und als Straßenmusiker zu leben. Doch stimmt das wirklich? Dieses Thriller-Drama hält für seine Story eine ungewöhnliche Auflösung parat.

Je vais bien, ne t'en fais pas, Frankreich 2006, Regie: Philippe Lioret, Buch: Philippe Lioret, Olivier Adam, mit Mélanie Laurent, Kad Merad, Julien Boisselier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 28.10.2020

Ein neuer Film von Edmund Kuppel feiert Weltpremiere.





Kino & Film // Tagestipp vom 22.10.2020

Schon mit seinem Erstlingswerk „Enge“ wurde Kantemir Balagov 2017 in Cannes als neues Wunderkind gefeiert.





Kino & Film // Tagestipp vom 19.10.2020

Auf Couch-Kino setzt die 27. Auflage des queeren Karlsruher Filmfestivals.





Kino & Film // Tagestipp vom 17.10.2020

1965 unternahm Günter Brus seinen berühmten Wiener Spaziergang.





Kino & Film // Tagestipp vom 15.10.2020

Einer der umtriebigsten Filmemacher jenseits der großen Säle feiert seinen 80. Geburtstag.





Kino & Film // Tagestipp vom 08.10.2020

Der Franzose Bertrand Bonello hat sich mit „Nocturama“ als großer Stilist erwiesen, dem es gelingt, sich in die komplexe Gefühlswelt junger Erwachsener von heute zu versetzen





Kino & Film // Tagestipp vom 01.10.2020

Die Brüder Paolo und Vittorio Taviani prägten über fast 50 Jahre das europäische Autorenkino.





Kino & Film // Tagestipp vom 30.09.2020

Die siebte Ausgabe der Karlsruher Dokumentarfestivals geht gezwungenermaßen mit der Corona-Zeit.