No Walk, No Art

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 15.02.2014

„No Walk, No Art“ lautet das Motto des britischen Künstlers Hamish Fulton.

Bei seinen „Walks“ – Wanderungen von Küste zu Küste, durch ganze Länder und Kontinente hindurch – stellt er sich Aufgaben: Schritte zählen, mit meditativer Gelöstheit gehen, an die eigenen Grenzen stoßen. Der Walk selbst ist Fulton bereits Kunstform und gleichzeitig Protest gegen die urbane Gesellschaft, die sich von der Natur entfremdet hat.

Die während der Walks entstehenden Fotos sind Grundlage für Wandzeichnungen, -bilder, Texte und Objekte. Der aktuellen Ausstellung liegen Walks durch Indien zugrunde, mehr als die Hälfte der präsentierten Arbeiten erschafft Fulton aber für Esslingen neu. Gleichzeitig ist die Ausstellung Ausgangspunkt für Group Walks vor Ort, zu deren Teilnahme Fulton aufruft, um den Austausch – über tatsächliche und vermeintliche Grenzen hinweg – zu befördern. -ChG

Wozu Bilder/Panhans: bis 16.2.; Fulton: Eröffnung: So, 9.3., 11 Uhr, bis 8.6., Villa Merkel, Galerien der Stadt Esslingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL