Summa summarum

Kunst & Design // Artikel vom 15.01.2022

Wertpapier

Als Anja Luithle Anfang 2020 drei Blätter Toilettenpapier aus ihrem Atelier mit dem Wort „Wertpapier“ bedruckte, signierte und datierte, hatte sie noch keine Idee davon, welchen Weg dieser ironische Wink Richtung Kunstmarkt gehen würde.

Es begann die Zeit der Hamsterkäufe von Klopapier, der SWR wurde auf das Projekt aufmerksam und es erschienen Berichte über das „Wertpapier“ quer durch die deutsche und österreichische TV-Republik.

Luithle setzte die Serie mit Toilettenpapieren unterschiedlicher Länder und aus Kunstinstitutionen von „Documenta“ bis „Biennale Venedig“ fort, immer mit einem Augenzwinkern in Sprache und Bild versehen. Die Neue Kunst Gallery zeigt erstmals ausschließlich Arbeiten aus der „Wertpapier“-Serie, mit einem Schwerpunkt auf besonders raren, teils noch unveröffentlichten Exemplaren. -fd

Sa, 15.1.-13.3., Neue Kunst Gallery Michael Oess, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 4?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL