Das Fest 2019

Popkultur // Artikel vom 12.07.2019

Das Fest (Foto: Steffen Eirich)

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.

Statt des zum kleinen Jubiläum von manch einem erhofften Superstars haben die am „Fest“-Sonntag erstmals in Deutschland außerhalb ihres eigenen Berliner Kinderrechte-Benefiz-Festivals auftretenden PxP Allstars feat. Johannes Oerding, Sophie Hunger, Teesy und Fetsum Ende Juni das Mount-Klotz-Line-up komplettiert. Ein Großteil der 130.000 Tickets für die kostenpflichtige Hauptbühne war nach VVK-Start beim „Christkindlesmarkt“ und der Verpflichtung von Gentleman und Kettcar (Fr) aber schon innerhalb einer Woche vergriffen, der Samstag mit den damals noch nicht bestätigten Fettes Brot und Grossstadtgeflüster nach nur zwei Tagen. Zehn-Euro-Restkarten für Sonntag sind u.U. noch über Eventim zu haben. Wer leer ausgeht, bekommt auf den über 135.000 Quadratmetern Festivalgelände aber mehr als 70 Prozent Gratisprogramm geboten.

Vor-Fest & India Summer Days
Längst viel mehr als ein Vorgeplänkel ist das Programm der Café-Bühne (Fr-Do, 12.-18.7.) unter Regie des Stadtjugendausschusses. Aufs anstehende Großereignis stimmen in der Vorwoche parallel zu den „India Summer Days“ (Sa+So, 13.+14.7.) mit ihren via www.indiasummerdays.de buchbaren Ayurveda- und Yoga-Workshops meist regionale Acts ein: Den Anfang macht das Bluesrock-Trio Early Roman Kings (Fr, 18 Uhr), gefolgt von den 2013er Hauptbühnen-Gängern Gablonzky Beat (Fr, 19.30 Uhr) und den folkenden Krusty Moors (Fr, 21.30 Uhr). Vom modernen Pop-Song bis zum Rock’n’Roll-Klassiker reicht das Repertoire des Frauenquartetts Miss Foxy (Sa, 19 Uhr); weiter geht’s bei der „Hoepfner Summer Night“ mit karibischer Musik von Riddim Posse (Sa, 21.15 Uhr). Nach dem Pfälzer Jazzorchester Pajazzo (So, 11 Uhr), Pop-Jazzerin Rieke Katz (So, 13 Uhr), dem Akustik-Duo Schmid & Ritter (So, 15 Uhr) und Miri In The Green (So, 17 Uhr) spielen anlässlich des 50. „Woodstock“-Jubiläums die Tribute-Band Santana Classic (So, 19 Uhr) und The Curbside Prophets (So, 21.15 Uhr), die sich den Hippie-Songs in Surf-Rock-Reggae-Manier annehmen. Am „SWR3-Tag“ (Di, 16.7.) covern abwechselnd La Diri (19+21 Uhr) und The Night Live Band (20+22 Uhr). Mit dem Gewinn des „Offerta Music Awards“ hat sich das Duo Scarlet Roos (Mi, 17.7., 18 Uhr) seinen Slot erspielt, danach gibt’s Funk You (19.30 Uhr) und Blues Box meets Sandy Campos (21.15 Uhr). Am „dm-Tag“ (Do, 18.7.) verbinden El Flecha Negra (19 Uhr) traditionelle Stile wie Cumbia und Reggae mit Mestizo und peruanischem Chicha, bevor der sechsköpfige Electric Swing Circus (21 Uhr) aus Birmingham das Publikum auf Haupt-, Feld-, Kultur- und DJ-Bühne entlässt.

Feldbühne
Die vom Jubez-Team des Stadtjugendausschusses verantwortete Feldbühne hat sich durch ihre unfreiwillige Open-Air-Stage-Umgestaltung schon vor Jahren zu einer Festival-in-Festival-Location mit angesagten Acts entwickelt; sie ist aber auch eine Plattform zur Förderung des internationalen Nachwuchses im Rahmen des „European Talent Exchange Programms“, einem Netzwerk namhafter europäischer Musikfestivals, das es den Veranstaltern erleichtert, junge europäische Bands außerhalb ihres Heimatlandes zu engagieren – wie Rapperin und Sängerin Blu Samu (So, 19.45 Uhr), die zu einem Kristallisationspunkt der Brüsseler Hip-Hop-Szene geworden ist. Für rhythmische Tanzmusik aus den Bairros der angolanischen Hauptstadt Luanda, die Kuduro, Afrobeat, House, Funk und Electronica mit traditionellen Klängen verbindet, steht Sänger und Instrumentalist Diron Animal (Sa, 22.45 Uhr). Mit ihrer elektrisierenden Verschmelzung traditioneller Klänge, Dance-Beats und zwei durchdringenden Frauenstimmen sind die kroatisch-serbisch-montenegrinischen Maika (Sa, 20.45 Uhr) zum Kult auf dem Balkan geworden. Aber auch außerhalb des ETEP-Programms haben die Booker erstklassige Bands aufgetrieben: etwa die Aachener Post-Hardcore-Formation Fjørt (Fr, 21 Uhr) oder Morlockk Dilemma, Hiob und DJ Access (Fr, 22.45 Uhr) als Speerspitze des deutschen Underground-Raps. Nicht entgehen lassen sollte man sich die für To The Rats And Wolves einspringenden Chiefland (Sa, 18.45 Uhr) aus Göttingen, das aus Kansas City anreisende Quartett Listener (So, 21.30 Uhr) um den sich in Endlos-Spoken-Word-Tiraden ergehenden Lyriker und Bassisten Dan Smith und den bouncigen Mix aus Crossover, Alternative und Funk-Metal des KA-Trios Mess Up Your DNA (Fr, 19.30 Uhr). Ebenfalls ein Heimspiel haben Destiny Unkown (Sa, 17.15 Uhr): Die Bundesfinalisten des „SPH Bandcontests“ stellen als Publikumssieger des hiesigen „New Bands Festivals“ ihren Indie-Rock vor.

Kulturbühne
Auf der Kulturbühne präsentiert sich die Vielfalt der lokalen Szene kombiniert mit preisgekrönter Kleinkunst. Elabö (Fr, 17.30 Uhr) eröffnen das Geschehen mit ihrem mehrfach international prämierten Zirkustheater „Schachmatt“; gekrönt wird der Abend vom „Concerto Humoroso“ des Komikerduos Gogol und Mäx (Fr, 21 Uhr), die akrobatische und musikalische Kunstfertigkeit unter Beweis stellen. Hinter der Performance „Tangram“ (Sa, 14+18.45 Uhr; So 14+16.30 Uhr) verbergen sich Cirque Nouveau und internationales Tanztheater, dargeboten von Balletttänzerin Christiana Cassadio und Profijongleur Stephan Sing. Als amtierender „Kleinkunstpreis Ba-Wü“-Gewinner berichtet Comedian Nikita Miller (Sa, 19.30 Uhr) in seinem Programm „Auf dem Weg ein Mann zu werden“ von der Suche nach der großen Liebe. Julius Frack hat neben der Familienshow „Ich kann zaubern“(Sa, 15 Uhr) auch seine weltmeisterliche Großillusion „Magic Gold“ (Sa, 21.30 Uhr) dabei; interaktiv weiter geht’s, wenn das beim „Swing in Karlsruhe“-Schnellkurs (So, 18 Uhr) Erlernte zur Livemusik der Pariser Swinguez Moustaches ausprobiert wird. Abschließend präsentieren die Jazzaret Dance Company u.a. „Bits & Pieces“ (So, 20.30 Uhr).

Sportpark
Sein 15-Jähriges im Sportpark feiert der „Fest Cup“. Und seit 2017 die große Halfpipe zurückgekehrt ist, kommen wieder Skateboarder aus Spanien, Frankreich, England, Holland und der Schweiz zum Tourstopp der German Skateboarding Association nach Karlsruhe. Außerdem eröffnet der Verein Rollbrett zum zweiten Mal seinen Skateboard-Street-Parcours, auf dem ein Best-Line- und Best-Trick-Contest (Sa) stattfindet, während Anfänger und Fortgeschrittene bei den Longboard-Workshops an ihren Skills feilen. Die auch den Unikat Store am Marktplatz betreibenden „Fest Cup“-Gründer Andreas und Michael Preißler haben den Künstler Farbfehler für eine „Customize Your Shirt“-Aktion am Start, dazu präsentiert sich der lokale Budo-Club, es gibt Yoga-Sessions und einen Fahrradparcours.

DJ-Bühne
Die zu Ehren des 50. Jubiläums als Woodstock-Nachbau daherkommende DJ-Bühne auf dem Grund des abgelassenen Modelbootsees bietet vor allem Residents regionaler Clubs Gelegenheit, ihren elektronischen Sound open air aufzulegen. Ausnahme: der Australier Andy Hart (So, 21 Uhr), Begründer des Melbourner Wax’o Paradiso. Los geht’s mit dem progressiven „Mashody“-Gewinner Tantum (Fr, 18 Uhr); Marc Oliver Höll (Fr, 22 Uhr) dagegen ist seit seinem ersten Engagement vor 20 Jahren im legendären Kaiserstraßen-Techno-Club Oxa fester Bestandteil der lokalen DJ-Szene. Lazz Low (Sa, 19.30 Uhr) hat feinsten Disco-, House-, Afro- und Balearic-Sound in der Plattensammlertasche, Toby O. Rink (Sa, 22 Uhr) verbreitet „Gold Rush“-Stimmung und der begehrteste Slot geht an „Monk Bar“-Chef Shahrokh Dini (Sa, 23 Uhr) als einen der wenigen auch im Ausland von Amsterdam über Ibiza bis Miami aktiven Karlsruher DJs.

After-Fest-Partys
Wer nach dem Hauptbühnen-Gig von Gentleman (Fr, 21 Uhr) noch Bedarf an Reggae, Dancehall und Global Bass hat, geht zur „More Fire!“-Party. Nach erfolgreichem Location-Wechsel Ende April zetteln Zapata Soundz und Gäste im Oststadt-Club Culteum (Essenweinstr. 9) beim letzten Date vor der Sommerpause den zwölften „After-Fest“-Abriss an. Weitere Partys steigen in der Stadtmitte (Fr: DJ Damast/Mixed Music; P. Jacobi, Black Lilly und Le Filou/Tech House; Sa: Pneumatix/Mixed Music), im Gotec (Sa: Sector One feat. Noemi Black meets Laboratory Techno) und im Topsy (Fr: Friday Feeling, DJ Mike Judge; Sa: Party Pur, DJ Giovanni Liotta, freier Eintritt mit „Fest“-Ticket). Beginn ist jeweils um 23 Uhr. -pat

Fr-So, 19.-21.7., Günther-Klotz-Anlage, Karlsruhe
www.dasfest.de
www.festcup.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 22.08.2019

Aus einer Bierlaune heraus sind in eher beschaulichen Örtchen ja schon ganz andere Open Airs entstanden.