Arthotelroyal

Stadtleben // Artikel vom 22.10.2007

Mittagessen inmitten von Originalen von A.R. Penck, Immendorf oder Lüpertz?

Das inhabergeführte art hotel royal erweist seinem Namen nicht nur in Sachen Kunst alle Ehre! Unweit des Staatstheaters gelegen, verfügt es nicht nur über eine mediterrane Lounge mit Innenhof und eine exquisite Bar, sondern auch über ein italienisches Restaurant, in dem der Ex-Küchenchef des Sale & Pepe täglich wechselnde Menüs zaubert.

Für 10, 13 oder 15 Euro offeriert er Feines aus der italienischen Küche mit Dessert und Insalata Mista. Wer es einfach mag, hält sich an Pasta, für 13 oder 15 Euro aber gibt es z.B. Kalbsmedaillons mit Kapern oder Loup de Mer in Trüffelsauce mit Pasta und Spinat.

Die sehr ansprechend designten Räumlichkeiten des Hotels sind im Restaurant für bis zu 60 Personen und in der Bar für bis zu 40 Personen auch für geschlossene Gesellschaften, Hochzeiten oder Feiern buchbar. -rw

Kriegsstr. 94, Karlsruhe, Tel. 0721 93 38 05-0
www.arthotelroyal.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Abgesagt: Silvester Dinner Ball 2021

Stadtleben // Artikel vom 31.12.2021

Zum Jahreswechsel erwartet die Gäste im Kurhaus Baden-Baden ein erlesenes Sechs-Gänge-Menü samt Livemusik im unverwechselbaren Ambiente des Bénazetsaals.

Weiterlesen …


Abgesagt: BBE-Tanztee an Weihnachten

Stadtleben // Artikel vom 26.12.2021

An einem entspannenden zweiten Weihnachtsfeiertagsnachmittag genießt man hier die vielseitige Tanzmusik der Baden-Badener Casino Band.

Weiterlesen …




Supernova 2021

Stadtleben // Artikel vom 03.12.2021

„Support Your Local Artists And Beyond“ lautet das erweiterte Motto der „Supernova“, die nach der „Small“-Edition dieses Jahr wieder eine kleine feine Auswahl von seriellen Unikaten und Gestaltungen von zeitgenössischen Karlsruher KünstlerInnen und Assoziierten präsentiert.

Weiterlesen …




Klunker für Uschi #12

Stadtleben // Artikel vom 03.12.2021

Nach vier Schrifthof-Jahren kommt „Uschi“ auf den Schlachthof zurück, wo die ProduzentInnen-Adventsschau wie schon 2016 teils parallel zur „Lametta“ angesetzt ist.

Weiterlesen …