Mira! Pop-up-Store

Stadtleben // Artikel vom 09.10.2020

Sieh’ an, oder auf Spanisch: „Mira!“

Nach Monaten der Dürre wird endlich wieder ein Markt für Design, Kunsthandwerk und Kunst „Stadttfinden“, so das Motto des Mira!-Pop-up-Stores. Dort lässt sich an drei Wochenenden Individuelles, Besonderes und Selbstgemachtes entdecken. Ob Schmuck oder Textil, Keramik oder Skulptur, Taschen oder Möbel – hier wird auch fündig, wer nicht einmal gesucht hat. Sogar liebevolle Kleinode aus Buchbinderei, Flechtwerk, Plissée und Stücke aus Filz und Seide gehören zur Angebotspalette. Jedes Wochenende präsentieren rund 25 AnbieterInnen ihre Unikate und freuen sich mehr denn je auf den direkten Kontakt zur Kundschaft.

Die ehemaligen Bank-Räume in der Lammstraße bieten dabei genug Platz für eine Corona-angepasste Veranstaltung. Mit ihren Stücken vertreten ist eine bunte Mischung aus Südwestdeutschland: Lokalkolorit verbreiten u.a. Udo Bögelsack (Taschen), Susanne Högner (Schmuck) oder Jutta Becker (Keramik). Mit Stefan Broszeit (Gomaringen; Möbel und Holz), Monika Nickel-Stein (Kindenheim/Pfalz; Flechtwerk und Wohnen), Peter Himmelsbach (Karlsruhe; Möbel), Martin Sigmund-Servetti (Heilbronn; Keramik) und Annette Lechler (Karlsruhe; Schmuck) sind auch einige preisgekrönte Gestalter dabei. -fd

9.-25.10., Fr+Sa 11-19 Uhr; So, 12-18 Uhr, Lammstr. 9/Ecke Hebelstr., Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 7.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL