Neueröffnung: Lebowski

Stadtleben // Artikel vom 14.07.2017

Als im Club le Carambolage Ende 2015 nach 32 Jahren das Licht ausgeknipst wurde, ist nicht weniger als eine Ära im Karlsruher Nachtleben zu Ende gegangen.

Das benachbarte Liebstöckel hat bereits ein halbes Jahr vorher den Stecker gezogen – jetzt stehen beide Läden vor einem Neubeginn, wobei die guten alten Zeiten hier wie da Geschichte sind: Ab Sommer wird das generalüberholte Carambo Lebowski heißen.

Den frischen Look konnte man schon bei den sechs Baustellenpartys im April und Mai begutachten: keine Spur mehr vom einstigen Karlsruher Wohnzimmer. Die trashigen Tapeten sind runter und für den Reboot einem modern-kühlen Anstrich gewichen. Das Konzept von Susan Rostam und Jakob Mackeldey: ein Mix aus Café, Bar (Mo-So, 9-23 Uhr) und Club (Mi/Fr/Sa 23-5 Uhr) mit studentenfreundlichen Preisen; bestellt wird teils per Tablet.

Zur Studentennacht läuft Mitte der Woche Mixed Music bei freiem Eintritt, die beiden Weekender setzen auf House und Electro, der Innenhof wird zum Biergarten umfunktioniert. Und im separat betriebenen Ex-Liebstöckel wird zum Herbst hin der Zapfkönig gekrönt. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL