Nick & Nora: Tonic-Adventskalender

Stadtleben // Artikel vom 23.11.2015

Der Weststadt-Spirituosenladen Nick & Nora hat einen flüssigen Adventskalender im Angebot!

Er besteht aus 24 verschiedenen Tonic Water aus fünf verschiedenen Ländern. Wer sich jetzt online einen Kalender vorbestellt, bezahlt nur 39 Euro statt 52 Euro im Einzelverkauf.

Bei INKA gibt es ein Exemplar zu gewinnen: Teilnahme per E-Mail an verlosung@inka-magazin.de unterm Stichwort „Tonic-Adventskalender“ bis Mi, 25.11.

Der Gewinner holt seinen Kalender dann wie die Vorbesteller am Fr, 27.11. zwischen 16 und 20 Uhr oder am Sa, 28.11. zwischen 10 und 16 Uhr in der Körnerstr. 26 ab. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 21.12.2018

Mit über 40.000 Besuchern war der „Karlsruher Weihnachtscircus“ ein großer Erfolg für die Romanza Circusproduction.





Stadtleben // Tagestipp vom 16.12.2018

Auf dem Außengelände der Durlacher Event-Location Hubraum steht über die Wintersaison wieder die urige Hubalm-Hütte, in der es an festen Tagen im Monat zünftig zur Sache geht!





Stadtleben // Tagestipp vom 16.12.2018

Sie bespielen leerstehende Ladenflächen und geben eine leise Ahnung davon, wie das Stadtbild ohne die immer gleichen Filialketten aussehen könnte: Pop-up-Stores.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.12.2018

In den sozialen Medien und einigen Berliner und Hamburger Geschäften sind sie bereits die neuen Stars.



Stadtleben // Tagestipp vom 14.12.2018

2017 waren im Regierungsbezirk Karlsruhe mehr als 111.000 Fahrzeuge zugelassen, 15.000 davon im Zulassungsbezirk Karlsruhe.





Stadtleben // Tagestipp vom 12.12.2018

Wer das Besondere sucht, für sich selbst oder als Präsent, wird es auf dieser Weihnachtsmesse finden: Rund 30 AusstellerInnen präsentieren ihre neuesten Arbeiten aus den Bereichen Schmuck, Keramik, Textilien, Holz, Leder und Papier.



Stadtleben // Tagestipp vom 12.12.2018

Patt, klar ist ihm Denkmalschutz egal.





Stadtleben // Tagestipp vom 12.12.2018

Das Aus der Unikatmesse „Eunique“ im Frühsommer warf kein gutes Bild auf den Kreativstandort Karlsruhe.