Peter-und-Paul-Fest 2017

Stadtleben // Artikel vom 30.06.2017

767 wurde die Geburtsstadt Philipp Melanchthons erstmals im Codex des Klosters Lorsch erwähnt.

Und wenn Bretten dieses Jahr sein 1.250. Jubiläum feiert, reiht sich auch das „Peter-und-Paul-Fest“ als „Immaterielles Unesco-Kulturerbe“ in den Programmreigen ein. Gewandet vergegenwärtigt man sich mit rund 140.000 Besuchern beim ältesten historischen Heimat- und Volksfest Südwestdeutschlands das „Leben und Treiben im Juli 1504“ rund um die Belagerung durch Herzog Ulrich von Württemberg und dessen siegreicher Abschlagung am Vorabend des Peter-und-Paul-Tages.

Allnächtliches Highlight im Altstadtrummel zwischen Landsknechten und Waschweibern, Bauern und Edelleuten, Bürgerwehren und Milizen, Fanfarenbläsern und Fahnenschwingern, Gauklern und Trommlern: der mittelalterliche Mitmachtanz des Spielvolks Merlin auf dem Kirchplatz. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL