Stadtnews April/Mai 2016

Stadtleben // Artikel vom 13.04.2016

Was geht ab in KA?!

Unikat-Pop-up-Stores
Während sich die Fußgängerzonen deutscher Großstädte seit Jahren assimilieren, setzen die Preißler-Brüder Michael und Andreas mit ihrem Unikat Store im Passagehof einen Gegenpol zu den allgegenwärtigen Shoppingcentern: Hier findet man auf drei Etagen und über 700 Quadratmetern eine Vielfalt an Kreativlabels – auch aus Karlsruhe: Seit April sind im UG Pop-up-Stores der Alpaka-Strickwaren-Marke Pulligon, des Grip Boardshops, von Rennrad-Ritzler, Fotobox-Anbieter Posomat sowie des Handwerkstatt-Kunstoff-Triumvirats aus Taschenmacher BögelSack, Schneider-Atelier Hexenstich und Tom Boller zu finden.
www.unikattoshop.de

Neueröffnung: Denkfabrik
Der ehemalige Pächter des KSC-Clubhauses, Athanasios Chatzitheodorou, hat mit der Denkfabrik (Willy-Andreas-Allee 19) eine Café-Restaurant-Bar im Greek-Mediterranean-Style aufgemacht, die nicht nur für Studenten der unweit gelegenen Hochschulen einen Besuch wert ist.
www.denkfabrik-karlsruhe.de

Neueröffnung: Liebesbeef
Nach den Filialen in Bretten (Melanchthonstr. 80) und Bruchsal (Am Europaplatz 1) hat „Premium Burger“-Brater Liebesbeef in den Räumen des ehemaligen Oststadt-Restaurants Georg Friedrich (Gerwigstr. 2) seinen dritten Standort eröffnet. Und wenn es nach Begründer Norman Brackwehr geht, sollen auf Karlsruhe noch weitere Liebesbeef-Läden in der Region folgen.
www.liebesbeef.de

Der Fall Bartning(s)
Während das Otto-Bartning-Archiv eine große Retrospektive über den Karlsruher Baumeister und Bauhaus-Architekten vorbereitet, die 2017 neben Darmstadt und Berlin auch in der hiesigen Städtischen Galerie zu sehen sein wird, soll das als Altenheim genutzte Franz-Rohde-Haus in der Dragonerstraße nach dem Willen der Ev. Stadtmission durch einen Neubau ersetzt werden. Eine Bürgerinitiative hat auf openpetition.de eine Petition ins Netz gestellt, um den vom Planungsausschuss des Gemeinderats bereits durchgewunkenen Abriss des denkmalgeschützten Gebäudes noch zu verhindern.
www.openpetition.de/petition/online/rettet-karlsruher-baudenkmal-haus-des-bauhaus-architekten-otto-bartning-droht-abriss

Image in Bewegung
Kaum veröffentlicht, macht Karlsruhes neuer Imagefilm gleich von sich reden: Auf der Berliner Tourismus-Börse ITB wurde die sechsminütige Produktion von Rosebud Productions und Fett & Zucker als Drittplatzierter aus 20 internationalen Einreichungen mit einem „Goldenen Stadttor“ ausgezeichnet. Der auch in Englisch und Französisch verfügbare Film soll u.a. für repräsentative Zwecke bei Empfängen und Messen eingesetzt werden. -pat
bit.ly/ImagefilmKA

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 13.10.2019

„Entschleunigtes Wohnen und ein von Achtsamkeit geprägter Wohnstil“ oder kurz Slow Living hat sich Romy Ries auf die Fahnen ihres Concept Stores geschrieben.





Stadtleben // Tagestipp vom 12.10.2019

Mit seinem Fux-Bau auf dem Viehhofflügel hat der Karlsruher Kreativpark den next Step gemacht, um das Cupertino am Oberrhein zu werden.





Stadtleben // Tagestipp vom 29.09.2019

Wie ja quasi jeder weiß, zählt der Autor selbst zu den aktiven Kunden des Wochenmarkts auf dem Stephan- und Gutenbergplatz.





Stadtleben // Tagestipp vom 28.09.2019

Das Mainzer Social Business Vino Kilo bezieht weltweit Vintage- und Secondhand-Mode, um sie von Hand aufbereitet bei seinen Pop-up-Events wieder in den Konsumkreislauf einfließen zu lassen.





Stadtleben // Tagestipp vom 20.09.2019

Bei efbe dreht sich alles um den Innenausbau.





Stadtleben // Tagestipp vom 20.09.2019

„Dragonerbaum“-Kinder befragen Umwelt-Bürgermeisterin Bettina Lisbach.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.09.2019

Manchmal ist „Urlaub dehoaim“ wie sehr gutes Kabarett.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.09.2019

Vor der Sommerpause bat der OB die Presse darum, das schlecht beleumdete Wort „Nachverdichtung“ doch nicht mehr zu benutzen.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.09.2019

In der neuen Oststadt-Kreativschmiede Rudolf 5 ist das Gründerinnen-Duo Sabine Eckenhoff und Mandy Windt am Werk.