Stefanie Prießnitz

Stadtleben // Artikel vom 08.05.2015

Die Pforzheimer Schmuck- und Produktdesignerin Stefanie Prießnitz hat die Redensart vom Um-den-Finger-wickeln für ihre Partner- und Eheringe auf ganz eigene Weise interpretiert – und zwar in Form eines 18-karätigen Goldfadens.

Der lässt sich ebenso um edle Steine schlingen, mal wird ein Diamant umgarnt oder ein Amethyst liegt eingebettet in einem raffiniert gewobenen Nest. Besonders reizvoll ist es, die Fadenringe in 750er Gold oder 925er Silber mit Ohrschmuck zu kombinieren.

Außerdem arbeitet Stefanie Prießnitz mit Süßwasserperlen; hier entstehen luftig-leichte Halsketten oder anschmiegsame Colliers in den Farbverläufen von Silber oder Gold. Neu: die Kollektion in schwarz rhodiniertem Silber, das dann nicht mehr weißlich schimmert, sondern die hellen Perlen wirkungsvoll kontrastiert. Jeder Halsschmuck lässt sich auch zu einer Kollektion aus Fingerring, Armband und Ohrschmuck ergänzen. Wer mehr erfahren möchte, besucht Stefanie Prießnitz auf der Unikatmesse „Eunique“ (Fr-So, 8.-10.5.). -pat

Glümerstr. 3, Pforzheim, Tel.: 07231/603 67 22
www.stefaniepriessnitz.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 4.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL