Altmeisterlich verwirrend

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 30.05.2012

Gerade Altniederländer wie die Gebrüder van Eyck und Hieronymus Bosch haben uns deutlich vor Augen geführt, dass zwischen realistischer Darstellung und gemalten Merkwürdigkeiten häufig genug nur ein kurzer Weg ist.

Simon Czapla treibt dieses Thema in seinen altmeisterlich gemalten Arbeiten auf die Spitze: Da wird aus dem Paradies ein Ort, an dem sich Esel – oder doch verzauberte Menschen? – tummeln, einen Schimpansen steckt er in eine Ritterrüstung und dem Edelfräulein wachsen Luchshaare.

Aber er macht auch vor sich selbst nicht Halt: Sein Selbstportrait hat Widderhörner, er tritt in barockem Frauengewand in einer angedeuteten Chinoiserie auf. In der Reihe „Ateliereinblicke“ sind seine irritierend hyperrealistischen Bilder nun in der EnBW zu sehen. -ChG

bis 6.7., EnBW-Gebäude Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL