Amy Winehouse: Zwischen Blues und Bikini

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 29.09.2022

Das erste „Internationale Museum für Badekultur“, dessen vielfach unikate Bademodensammlung mit 1.200 Objekten die wertvollste und umfangreichste der Welt ist, widmet sich in seiner aktuellen Sonderausstellung dem jüngsten „Klub 27“-Mitglied.

„Zwischen Blues und Bikini“ beleuchtet Amy Winehouse’ Leben jenseits von Exzessen und medialen Schauplätzen. Neben biografischen Stationen geht die Schau auch ihrem modischem Feingespür und der ganz persönlichen Beziehung zur Bademode und dem Bikini auf den Grund.

Highlight: rare Fotografien von Charles Moriarty, einem früheren Freund der Sängerin, die Winehouse als aufstrebende Musikerin vor ihrem Karrieredurchbruch zeigen und ein lebensfrohes, unbekümmertes Bild der skandalumwobenen Soul- und Jazzsängerin zum Ausdruck bringen.

Die 2.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche stecken noch voller weiterer spannender und informativer Exponate, Dokufilme und Interaktivitäten über die Geschichte der Bademode. In der Dauerausstellung finden sich rund 400 Exponate aus allen Kontinenten von 1870 bis heute; u.a. einmalige von Marilyn Monroe und David Hasselhoff getragene Teile. Prunkstück: die 13 von 17 verbliebenen Originale des Bikini-Erfinders Louis Réard. -pat

bis 31.3.23, Bikini Art Museum, Bad Rappenau

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 1?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL