Anders auf dem Turmberg

Stadtleben // Artikel vom 23.07.2019

Anders auf dem Turmberg

Über allem schwebt der Blick.

Bei Anders isst das Auge mit: Schon die Grafen von Hohenberg haben im 11. Jahrhundert der Lage und Aussicht wegen ihren Wehrturm auf dem 256 Meter hohen Turmberg errichtet. Das schätzt offensichtlich auch die heutige Jugend und vereinnahmt die zum 300. „Stadtgeburtstag“ neugestaltete Terrasse neben der Endhaltestelle von Deutschlands ältester fahrbereiter Standseilbahn als chilligen Meeting Point. Auf dem Gipfel des Karlsruher Hausbergs setzt der 2010 noch zum jüngsten Sternekoch der Republik gekürte Sören Anders in seinem Feinschmecker-Restaurant auf Casual Dining; im Burghof dagegen empfängt er mit urbaner Lockerheit Wanderer und andere Frischluftfreaks bei fast jedem Wetter. Seine ganzjährig geöffnete Hof-Bistronomie um die beiden Selbstbedienungs-Foodtrucks Hæusle und Wægele kredenzt neben einer guten Weinauswahl leckere Kleinigkeiten aus der Turmberg-Küche, die nicht nur beim Glasstetter-Fleisch bestes Material verarbeitet und so portioniert, dass man problemlos mehr als einen Gang einlegen kann – gilt auch für den Geldbeutel!

Zu Anfang ein fruchtiger Quinoa-Salat mit gekochtem Ei, Brunnenkresse und Erdnüssen oder ein klassischer Caesar Salat, die beide im Einweckglas angerichtet werden. Für zwischendurch ein Pastrami im Mehrkornbrötchen, das durch seine Paarung von Rucola und BBQ-Chutney überraschen kann, geräucherter Lachs an Honig-Senf-Marinade im Brioche-Brötchen, Süßkartoffelpommes mit Sour-Creme-Dip oder die geschmelzten schwäbischen Maultaschen, deren locker-luftiges Brät von softem Teig ummantelt ist. Wenn noch Platz bleibt, ist jetzt die geschmorte Ochsenhaxe mit Tomatensalsa und Olivenkartoffelstampf dran, ansonsten geht zum Abschluss noch ein frischer Flammkuchen, der sich zur Not auch prima teilen lässt.

Oder man gönnt sich und dem bei Hochbetrieb schon mal ins Schwitzen kommenden Anders-Personal einfach eine Pause von sich selbst, hält kurz inne und genießt auf der großzügigen loungigen Terrasse mit der längsten Schorle-Theke Karlsruhes den wohl schönsten Aussichtspunkt der Fächerstadt, dessen Weitblick über die gesamte Rheinebene reicht – von den Vogesen, dem Schwarzwald und den Pfälzer Bergen bis zur Kurpfalz. Seit diesem Jahr öffnet das Anders auch zum Frühstück (Sa+So 10-14 Uhr) sein schmiedeeisernes Tor. Wer sonntags gleich zum Lunch bleiben möchte: Das Restaurant hat mittags geöffnet. -pat

Reichardtstr. 22, Karlsruhe, Restaurant: Mo/Do-So 17.45-21.30 Uhr, So+Fei 12-13.30 Uhr, Reservierungs-Tel.: 0721/414 59; Hof-Bistro: Mo-Fr 15 Uhr bis Sonnenuntergang, Sa+So 12 Uhr bis Sonnenuntergang
www.anders-turmberg.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 14.12.2019

Auch dem tropischen Teil der Karlsruher Oststadt steht Weihnachten ins Haus.





Stadtleben // Tagestipp vom 13.12.2019

Der Weihnachtsmarkt in der idyllischen Murg-Gemeinde wird mit viel Musik begleitet.





Stadtleben // Tagestipp vom 13.12.2019

Für Hund und Halter kann der Gang im Gedränge des „Christkindlesmarkts“ eine äußerst stressige Angelegenheit sein.





Stadtleben // Tagestipp vom 11.12.2019

Unter dem neuen Titelmotto „Kunst Handwerk Design“ richtet der Bund der Kunsthandwerker (BdK) Ba-Wü seine jährliche „Weihnachtsmesse“ aus.



Stadtleben // Tagestipp vom 10.12.2019

Plastik ist nicht mehr en vogue und dafür gibt es gute Gründe.





Stadtleben // Tagestipp vom 07.12.2019

Die zwischen Bretten und Heilbronn gelegene Kraichgau-Fachwerkstadt, in der 2021 die „Gartenschau“ stattfindet, hat mit ihrer Altstadt eine malerische Weihnachtsmarktkulisse zu bieten.





Stadtleben // Tagestipp vom 07.12.2019

Nicht jeder Weihnachtsmarkt kann von sich behaupten, inmitten eines Unesco-Weltkulturerbes stattzufinden.





Stadtleben // Tagestipp vom 07.12.2019

Ihre „Leuchte mit Haltung“ hat 2012 voll ins Schwarze getroffen!