Bento

Stadtleben // Artikel vom 18.03.2008

Das Bento, das unfertig wirkende und gerade deshalb so großstädtisches Flair versprühende Galerie-Café am Werderplatz, ist in neuen Händen.

Conny Prior und Norbert Sontheimer sind mit dem Anspruch angetreten, nicht alles besser (ginge auch gar nicht), aber einiges anders machen zu wollen. Angefangen bei den Öffnungszeiten: Die Sperrzeitregelung wird von Seiten der Stadt zwar noch immer rigoros ausgelegt – aber dafür soll an den "Bento-Tagen" jetzt immer zuverlässig geöffnet sein!

Der Montag ist ab sofort Suppentag (die wechselnden herzhaften Terrinen rührt die Chefin selbst an), und der Mittwoch gerät mit Weißwurstsalat und Brezeln zur weiß-blauen Völkerverständigung. Leckerer Flammkuchen sowie köstlicher Kaffee, eine umfangreiche Bierauswahl, erlesene Weine und Spirituosen sind ohnehin fester Bestandteil der Karte.

Aber nicht nur für das leibliche Wohl ist gesorgt, auch dem kulturellen Leben möchte das Bento ein Forum bieten: Ausstellungen, Konzerte, Lesungen – wer Ideen oder Vorschläge hat, nur zu, Conny und Norbert sind offen für Anregungen und zudem sehr begeisterungsfähig. Derzeit etwa stellt Josef Weinbacher "Karibische Impressionen/Nordafrikanische Impressionen" aus, und am Freitag, 14.3. steigt passend dazu ein karibisch-kubanischer Abend inklusive exotischem Eintopf für alle. -th

Bento Bar-Galerie, Werderstr. 35, Öffnungszeiten: Mo/Mi-Fr 17-22 Uhr
www.bento.info

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL