Bevölkerungsrückgang in Karlsruhe

Stadtleben // Artikel vom 30.06.2021

Im vergangenen Jahr hat die Stadt Karlsruhe laut Zensus 2020 3.600 Einwohner verloren.

Im Vergleich zu 2019 bedeutete das nach Jahren des Wachstums ein Rückgang um 1,2 Prozent. Diese Entwicklung dürfte sich zusätzlich negativ auf den Haushalt auswirken, da die Zahl der Einwohner über Zuweisungen von Bund und Land entscheiden. Der Regionalverband Mittelbaden vermutet hinter dem Rückgang Auswirkungen der Corona-Pandemie.

„Wir vermuten die deutlich reduzierten Anmeldungen von Wohnsitzen von Studierenden vor allem aus dem Ausland als eine Ursache“, sagt Verbandsdirektor Gerd Hager. Mit zunehmender Normalisierung sei wieder mit einem Bevölkerungswachstum zu rechnen. Dagegen wuchsen Städte wie Baden-Baden, Bruchsal oder Rastatt weiter, das jetzt die Marke von 50.000 Einwohnern überschritten hat. -fk

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL