Crema aus der Fahrradpumpe

Stadtleben // Artikel vom 12.12.2008

Die Espressoliebhaberei treibt sich selbst auf die Spitze.

Längst und gern vergessen sind die Zeiten, als man einen richtigen Espresso noch suchen musste. Lang schon und immer öfter, dass man ihn nicht mehr nur bei Alberto und Giovanna zuhause bekommt, sondern auch bei Thomas und Silke.

Nur auf der Zurück-zur-Natur-Wanderung, da war guter Espresso noch immer der Stoff, aus dem die Träume sind, und man musste sich mit der Plörre in Land- und Ausflugszielgaststätten begnügen oder die abgestandene Mixtur aus der Thermoskanne süffeln. Damit ist es nun vorbei.

Denn die kompakte „Handpresso Wild“, die es beim Grünen Krebs als Geschenkidee zum Sonderpreis gibt, macht bei korrekten 16 Bar überall, wo es heißes Wasser gibt, einen richtigen Espresso mit feiner Crema. Im Wald, am See oder auf dem Gipfel: kurz pumpen, Wasser einfüllen, Espressopad drauf und drücken. Eccolo – aber nicht die Tasse dazu vergessen! -tav

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 9?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL