Eunique & Loft 2017

Stadtleben // Artikel vom 19.05.2017

Die Messesymbiose schlägt zum dritten Mal eine Brücke zwischen handwerklicher Gestaltung und jungem Design.

Ausgefeilte Formen, kreative Ideen und hochwertige verarbeitete Objekte präsentieren die rund 350 lokalen bis und internationalen Aussteller von Fr-So, 19.-21.5. in der dm-Arena bei der „Eunique“, im Segment für Unikate und limitierte Kleinserien Europas einzige Messe, die von einem Gremium aus Fachleuten juriert wird. Zu sehen sind Möbel, Interior Design wie Leuchten oder Skulpturen, Schmuckstücke sowie Mode und Accessoires, die direkt beim Gestalter gekauft werden können – und das in diesem Jahr mit jeder Menge La Dolce Vita!

Aber auch zahlreiche Kreative aus Karlsruhe und der Region sind vor Ort; etwa „Eunique-Dauerbrenner und Borosi-Glasdesigner Michael Schwarzmüller, Schreiner und Restaurator Peter Himmelsbach, die Goldschmiedemeisterinnen Gabriele Heinz und Susanne Goldbach, Uhrmacher Gunther Schäuble, die ab Juni mit den „Work in Progress“-Künstlern neue Werkstattkurse startende Majolika sowie Hutmacherin Dietlinde Ambos, Keramikkünstlerin Victoria Tobostai aus Baden-Baden oder die Pforzheimer Schmuckgestalterin Stefanie Prießnitz. Parallel zur „Internationalen Messe für Angewandte Kunst & Design“ eröffnet die „Loft“ mit jungem und innovativem Design, das Potenzial für größere Stückzahlen besitzt.

Partnerland Italien
Produkte aus Bella Italia mit seiner Modemetropole Mailand tragen die Design-DNA quasi bereits in sich und so geht die „Eunique“ 2017 eine Partnerschaft ein, die die vorangegangenen Länderpräsentationen u.a. von Slowenien, Portugal oder Finnland konsequent fortschreibt. Die Besucher können die Trends im Spannungsfeld zwischen zeitgenössischer Eleganz und tiefverwurzelter Tradition auf einer gesonderten Fläche betrachten. Neben Modedesign und zeitgenössischem Schmuck aus den für Italien typischen Materialien Keramik, Metall und Gold präsentiert die Schau eine facettenreiche Zusammenstellung an Tonarbeiten aus den verschiedensten Regionen.

Sonderschau „Just Leather“
Nach den Sonderschauen der vergangenen Jahre, die sich Werkstoffen wie Holz, Papier oder dem Edelmetall Silber gewidmet haben, fokussiert sich die „Eunique“ diesmal auf ein besonders spannendes Material der Handwerkskunst: Leder. Denn je nach Ursprung und Gerbprozess ist es hart wie Holz oder aber samtweich, beliebig formbar und damit prädestiniert für den Einsatz in allen Lebensbereichen. Kunsthistorikerin und Kuratorin Rosita Nenno, stellvertretende Direktorin der Europa-Abteilungen des Deutschen Ledermuseums, hat eine Ausstellung konzipiert, die eines der ältesten und vielfältigsten Materialien, derer sich Menschen seit Urzeiten zur Herstellung ihrer Alltagsgüter, aber auch für Deko- und Luxusgegenstände bedienen, aus den unterschiedlichsten Perspektiven betrachtet: 29 Teilnehmer aus Deutschland, Estland, den Niederlanden, Italien, Österreich und Ungarn zeigen einzigartige Objekte von Taschen über Schuhe bis hin zu Schmuck. Mit langlebigen Handnähten und flexibel-robustem Flechtwerk schaffen die Lederkünstler zeitlose Werke, die Generationen überdauern können; für heutige Designer und Kunsthandwerker spielen aber auch Nachhaltigkeit und ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen eine große Rolle, weshalb umweltschonende Gerbmethoden sowie Abfall- oder Recyclingmaterialien hier vielfach zum ästhetischen Konzept gehören.

Loft – Das Designkaufhaus
Parallel zur „Eunique“ verwandelt sich die Aktionsfläche der Karlsruher Messe in ein Designkaufhaus, dessen Sortiment Möbel, Wohnaccessoires, Mode und Schmuck umfasst. Die meist recht jungen „Loft“-Aussteller kommen aus den unterschiedlichsten Ecken Deutschlands, aus Österreich, der Schweiz, Polen oder der Tschechischen Republik und präsentieren u.a. Upcycling-Produkte wie Tischleuchten aus Getränkedosen (Fett), Halsketten aus Skate-, Snow- und Wakeboards (Diirt), Ringe aus Munition (Unikke Design Olga Guzik) oder Duftkerzen in abgeschnittenen Weinflaschen (Looops). Auch die KA-Fraktion ist bestens vertreten: Seit Anbeginn der „Loft“ 2015 dabei sind die mit ihren grafischen Tête-à-Tête-Hockern und seitlich wippenden See-Saw-Schaukelstühlen bekannt gewordenen Möbeldesignerinnen Claudia Kappenberger und Marina Eggen vom Family Tree Shop. Das in Durlach ansässige Fahrradfachgeschäft Velorep fährt sein in der Rahmengröße mitwachsendes E-Antriebs-Reise- und Tourenrad i:SY vor, dazu kommt der Gin von Namenspatron Heiko Hoos, Schmuck aus Begüm Senozans Bgm Jewellery, Postkarten, Grußkarten, Kunstdrucke und Papeterie von Rosa Williams sowie Connected Home Entertainment Solutions aus dem Smartraum. Überzeugten Bartträgern liefert Barbers-Best die passende Handmade-Pflege und Jung-Designer Riaz Dan führt seine ausgefallenen Kreationen bei einer Fashion-Show vor. Neu: der Fair Fashion Truck im Atrium mit ökologisch-trendiger Mode, außerdem bieten Lounges, zwei Foodtrucks und eine Cocktailbar Gelegenheit zur Shoppingpause. Der Eintritt gilt für beide Messen. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 13.10.2019

„Entschleunigtes Wohnen und ein von Achtsamkeit geprägter Wohnstil“ oder kurz Slow Living hat sich Romy Ries auf die Fahnen ihres Concept Stores geschrieben.





Stadtleben // Tagestipp vom 12.10.2019

Mit seinem Fux-Bau auf dem Viehhofflügel hat der Karlsruher Kreativpark den next Step gemacht, um das Cupertino am Oberrhein zu werden.





Stadtleben // Tagestipp vom 29.09.2019

Wie ja quasi jeder weiß, zählt der Autor selbst zu den aktiven Kunden des Wochenmarkts auf dem Stephan- und Gutenbergplatz.





Stadtleben // Tagestipp vom 28.09.2019

Das Mainzer Social Business Vino Kilo bezieht weltweit Vintage- und Secondhand-Mode, um sie von Hand aufbereitet bei seinen Pop-up-Events wieder in den Konsumkreislauf einfließen zu lassen.





Stadtleben // Tagestipp vom 20.09.2019

Bei efbe dreht sich alles um den Innenausbau.





Stadtleben // Tagestipp vom 20.09.2019

„Dragonerbaum“-Kinder befragen Umwelt-Bürgermeisterin Bettina Lisbach.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.09.2019

Manchmal ist „Urlaub dehoaim“ wie sehr gutes Kabarett.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.09.2019

Vor der Sommerpause bat der OB die Presse darum, das schlecht beleumdete Wort „Nachverdichtung“ doch nicht mehr zu benutzen.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.09.2019

In der neuen Oststadt-Kreativschmiede Rudolf 5 ist das Gründerinnen-Duo Sabine Eckenhoff und Mandy Windt am Werk.