Finanzhilfen für Kultur- und Kreativschaffende in der Corona-Krise

Stadtleben // Artikel vom 19.03.2020

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist durch Veranstaltungsabsagen, Auftragsstornierungen oder wegbrechende Einnahmen aus Ticketverkäufen und den ersatzlosen Wegfall von Gagen besonders hart und zum Teil existenziell von den Folgen der Covid-19 Pandemie getroffen und braucht deshalb dringend Hilfe, um die großen Belastungen auszugleichen.

Das Karlsruher K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro stellt bereits umgesetzte Maßnahmen vor, die finanziell zumindest in den nächsten Wochen etwas entlasten und unterstützen könnten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL



Stadtleben // Tagestipp vom 18.06.2020

Aufgrund der dynamischen Verbreitung des Corona-Virus verlegt die Messe Karlsruhe das „New Housing – Tiny House Festival“ ins späte Frühjahr 2021.



Stadtleben // Tagestipp vom 25.04.2020

Das für den 25. und 26.4. geplante „Fest der Sinne“ zum Start in den Frühling findet in diesem Jahr nicht statt.





Stadtleben // Tagestipp vom 18.04.2020

Wer den Jahrgang 2019 und die Trends der Pfälzer Weinszene kennenlernen möchte, pilgert nach Speyer.





Stadtleben // Tagestipp vom 31.03.2020

Keine Veranstaltungen, keine Auftritte, keine Einnahmen.





Stadtleben // Tagestipp vom 25.03.2020

Um den Karlsruher Einzelhandel und die Gastronomie während der Corona-Krise zu stärken, haben KME und CIK die Aktion „Dem Corona-Virus trotzen: Gemeinsam stehen wir das durch!“ gestartet.





Stadtleben // Tagestipp vom 25.03.2020

Mit kreativen digitalen und smarten Angeboten überbrückt Karlsruhes Kulturszene den Corona-Shutdown.





Stadtleben // Tagestipp vom 25.03.2020

Wenn bei jedem Onlinekauf eine Spende in die Kasse des Lieblingsvereins fließt, nennt man das Charity-Shopping.





Stadtleben // Tagestipp vom 24.03.2020

Restaurants müssen laut Corona-Verordnung der Landesregierung seit dem 21.3. geschlossen bleiben, der Thekenverkauf zur Mitnahme und Lieferservices sind aber weiterhin erlaubt.