Hinterhaus-Tingeltangel Goes Wild

Stadtleben // Artikel vom 12.06.2015

Der vom Karlsruher Taschenlabel Jahn For Jahn aufgestellte „Design- und Lifestylemarkt für Individualisten und Freunde des guten Geschmacks“ macht bei seiner ausgewilderten dritten Runde die Ettlinger Schlossgartenhalle zum Pop-up-Kaufhaus, in dem man aus erster Hand Produkte kreativer Köpfe kaufen kann.

Über 40 Aussteller vom Jungdesigner bis zum Do-It-Yourself-Helden, die oftmals kein eigenes Ladengeschäft mehr betreiben und ihre Arbeiten im Web über Plattformen wie jene von Messepartner Dawanda anbieten, sind schlussendlich zusammengekommen und offerieren beim „Hinterhaus-Tingeltangel“ unikate Modekreationen für Groß und Klein, Taschen und Schmuck, Papeterie, Möbel und Wohnaccessoires, Spirituosen, Pesto und Marmelade: Das Eingekochte von Landfrau Birgit Neußer stellt auch fürs Auge ein Geschmackserlebnis dar; selbiges garantieren die edlen Tropfen aus Felix Offterdingers Fachgeschäft Whisky in Karlsruhe. Den gleichen Anreiseweg nehmen Peter Himmelsbach und seine Recyclingmöbel sowie Ziffernblattgestalter Tom Boller, dessen Uhrnikate mit ihren zwölfbuchstabigen Kurzsätzen mehr ansagen als die Zeit.

Dazu gibt’s freche Liebesgut-Deko-Objekte, Paperclay-Göttinnen und -Getier von Kittiekat sowie Filzgschenke aus feinster Merinowolle und Seide; Natascha Brändlis Label „Sophie schmückt“ hat Postkarten, Fine Art Prints, Taschenspiegel und Magnetbroschen parat; auf der Töpferscheibe entstehen Patricia Sajés Keramikringelvasen; mit charakteristischen Papieren aus Japan und Nepal arbeitet die Pforzheimer Buchwerkstatt Ziemsdesign; und Marmor-Arte handelt unikates Kunsthandwerk, das im mexikanischen Dorf Tecali hergestellt wird. Inmitten der Kunstrasenkreationen von Rasennäher ergrünen und erblühen Taschen, Lampenschirme, Schlüsselanhänger und Kronkorkenmagnete, Ordnerklemmen auf Bilderrahmen fungieren als Schlüsselbrett, Fahrradfelgen als Memoboard, Skier und Hockeyschläger als Garderobe.

Besonders vielfältig ist beim HHTTGW die Auswahl an Fashion und Accessoires: Die vielsagende Marken Ware bedient sich originaler Briefmarken, deren Motive Shirts, Hoodies, Taschen, Kissen oder Schürzen verschönern. Außerdem gibt’s Ohrstecker aus zerbrochenen Sammeltassen, Fallschirmseidentaschen von Pia Heise, Bebelt-Gürtel und -Schnallen, Kinderzeichnungen zierende Meischörts, Deepbrand-Kapuzen, Schwesterherz-Mode für Kids aus Kraichtal, Susanne Schneiders im Schwarzwald produzierte Sujewels und von althergebrachten Techniken wie dem Ziselieren oder Emaillieren geprägte Schmuckstücke der Goldschmiedemeisterin Vanessa May. Die Nostalgiepreziosen von Zeitwiese werden kontrastiert durch eher modern gehaltenes Perlenpool-Geschmeide, das der Abendrobe ebenso gut steht wie dem Casual-Outfit, wohingegen die Jewellery der Karlsruher Schmuckdesignerin Stephanie Hensle traditionsbehaftete Muster mit amorph gesetzten Edelsteinen auffrischt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL