Jux – Das Kulturfestival der Jugendlichen

Stadtleben // Artikel vom 22.05.2013

Jede Menge Tollerei bietet das Eröffnungsfestival von „Jux“, dem Jugendprogramm des gleichnamigen Kulturfestivals.

Das Zirkuszelt auf dem Otto-Dullenkopf-Gelände gehört am Mi, 22.5. ab 18 Uhr den Lieblingsweltverbesserungsrappern Anarchist Academy in Person von Bomba, Bütti und Deadly T.

Außerdem heißt es „Hands up!“ für den gebürtigen Karlsruher Flo Bauer und die Hamburger HipHop-Crew Eljot Quent. Auch der Abschluss am Sa, 25.5. wird mit einem Festival gefeiert: Ab 18 Uhr spielt neben dem „The Voice Of Gemany“-Trio Max Giesinger, Eva Croissant und Raffa Shira die Mannheimer Deutschrock-Band Heising.

Zwischendrin stehen Musikprojekte, Schauspiel und Improtheater, Parkour-, Feuer-, Street- und Hoop-Dance, Fingerboard und Graffiti, Film- und Video-Clip-Produktion sowie Radiomachen auf dem Plan. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 3.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 10.08.2020

Nach dem noch immer heißen Sommer fällt der Blick schon jetzt auf die nächsten Monate.





Stadtleben // Tagestipp vom 10.08.2020

Florian Kaufmann, Roger Waltz und Patrick Wurster beleuchten mit einem Fragenkatalog Karlsruhes Entwicklung aus den unterschiedlichsten stadtplanerischen Blickwinkeln.





Stadtleben // Tagestipp vom 05.08.2020

Das Karlsruher Digitalkunstwerk mit weltweiter Strahlkraft weicht wegen Corona in den virtuellen Raum aus.



Stadtleben // Tagestipp vom 24.07.2020

GMD Justin Brown hat in den BNN vom 21.7. sein Entsetzen und seine Bestürzung zum Ausdruck gebracht, wie die Politik auf die „anhaltenden Leiden“ seiner Staatstheater-KollegInnen reagiert.





Stadtleben // Tagestipp vom 23.07.2020

Wir möchten uns für die großartige Resonanz und die vielen positiven Rückmeldungen auf unsere Soli-Ausgaben bedanken!





Stadtleben // Tagestipp vom 19.07.2020

Mehr Nachfrage als Angebot – das gilt bei DeliBurgers nicht nur für die während der Corona-Zeit wegfallenden Sitzplätze des Lokals.