KA300: Stadtteilprojekte & Ideenwettbewerb

Stadtleben // Artikel vom 15.06.2015

Während Leuchtturmevents wie die Eröffnungsveranstaltung oder auch der „Tag der offenen Tür im Bundesverfassungsgericht“ (Sa, 11.7., 10-18 Uhr) Besucher aus der ganzen Region in die Stadt locken sollen, ist „KA300“ auch als Fest der Karlsruher konzipiert.

80 gemeinsam mit den Bürgervereinen und Ortsvorständen ausgewählte Stadtteilprojekte wurden umgesetzt – angefangen beim großlettrigen „Durlach Sign“ auf dem Hang des Turmbergs bis zum ersten Bulacher „Wäscherinnen-Lauf“ (Sa, 13.6., 15 Uhr, Wäscherinnenbrunnen). Elf weitere jurierte Projekte sind aus einem Ideenwettbewerb hervorgegangen: das Fahrgasttheater „Karls Tram – Zurück in die Zukunft mit dem Markgrafen“ (Mi-Fr, 17-19.6., 9-15.30 Uhr, Straßenbahnwagen der Linie 1), „My Bloxx – Film dein Viertel“ (Premiere: Mo, 22.6., 19.30 Uhr, Pavillon), die multimediale Bürgerskulptur „Karlsruhe erwacht“ (www.karlsruhe-erwacht.de), „Studenten Dach Blumen“ (bis 31.7., 12-23 Uhr, www.studentendachblumen.blog.de), die Lernwiese auf dem neunten Deck des Karstadt-Parkhauses, die „Schattenbänke“-Sonnenuhr unterm Schlossturm (Eröffnung: So, 21.6., 13 Uhr, bis 17.8., Schlossgarten, www.sadorost.de), „Untenrum! Expedition in Karlsruhes wilden Süden“ (Eröffnung mit Führung: Mo, 6.7., 10.30 Uhr, Carl-Metz-Straße unter der Vogesenbrücke) entlang von Südtangente, Bahnanlagen, Autobahn und Alb, das satellitengestützte Orgel-Oktett „Organum“ (Sa, 19.9., 16+21 Uhr, HfG-Lichthof 4), die Utopien zum „Lebensraum Nachbarschaft“ versprühenden „Stadtleuchten“ (Sa, 19.9., 21 Uhr, www.stadtleuchten-ka.de), der Publikumsliebling „Garten der Religionen“ (Eröffnung: Do, 24.9., 14 Uhr, Citypark, www.gartenderreligionen-karlsruhe.de), die mit Privatsammlungen bestückten „Museen des Volkes“ (7.8.-13.9., 11-19 Uhr, Friedrichsplatz) im Bauwagen sowie „110.000 Tage Karlsruhe“ von Markus Jäger, Uwe Möller, Bernhard „Onuk“ Schmitt, Elke Stoltze und Bettina Wohlwend.

Die Empfänger ihrer an über 130.000 Haushalte zugestellten Blankopostkarten sind aufgerufen, einen besonderen Tag in Karlsruhe zu malen oder zu beschreiben; so gehen sie bis 1.7. retour an die Stadtverwaltung oder den KA300-Laden, wo es auch noch leere Karten gibt. Daraus entsteht dann eine interaktive Bürgerskulptur, die als Rauminstallation im Rathaus und virtuell im ZKM zu sehen ist; auch auf www.110000tage.de können die Karten über ihre Seriennummer aufgerufen werden. –pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 5?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL