"Pop! goes the weasel" Part II

Stadtleben // Artikel vom 20.03.2008

Jede Menge T-Shirts, Poster an einer knallgelben Wand, alte Plattenspieler, das rhythmische Hämmern eines Basses. Was ist los im Badischen Kunstverein?

Alles so musikalisch hier, man spürt und hört die Exponate, bevor man sie sieht, und kriegt irgendwie den Blues, Verzeihung: den Pop. "Pop! goes the weasel" (der Titel stammt aus einem Kinderlied aus den 70er Jahren) zeigt künstlerische Positionen, die sich mit der Pop-Kultur beschäftigen.

Die Künstlerin und Musikerin Catriona Shaw stellt in ihrer kleinen Installation "I wrote a song about it" New York als Stadt der Träume dar. Wie bei einem Baum sprießen Zeichnungen empor, versehen mit kleinen Lautsprechern, aus denen abwechselnd ein Singsang unterschiedlicher Texte dringt.

In seiner Fotoserie "Rock Star" zeigt sich der Konzeptkünstler David Lamelas selbst in den Posen ekstatischer Musiker. Dem Statussymbol "Sonnenbrille" huldigt das Duo Mrzyk & Moriceau mit einer direkt auf der Wand angebrachten Zeichnung. Der Leiterin des Kunstvereins, Anja Casser, ist mit dieser Ausstellung wirklich etwas Neues gelungen, das ein Gästebucheintrag zutreffend mit "kreativ, innovativ, inspirierend" kommentierte. -ub

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL