Reinheft-Notizkalender

Stadtleben // Artikel vom 12.12.2021

Reinheft

Matthias Leipholz’ Reinhefte heißen aus gutem Grund, wie sie heißen.

Denn bei der Produktion der Notizhefte und Kalender verzichtet sein Karlsruher Unternehmen auf alles, was nicht unbedingt notwendig ist: keine Klammern, Leim oder Faden – übrig bleiben 100 Prozent Papier. Den Unterschied macht die Heftbindung, Umschlag und Inhalt sind durch eine Stecktechnik miteinander verbunden. Das macht die Hefte besonders nachhaltig; nicht nur wegen der Materialreduktion, sondern weil sie jederzeit mit neuem Innenleben gefüllt werden können.

Die Umschläge aus besonders widerstandsfähigem und reißfesten Führerscheinpapier sind in vier Farben und zwei Größen erhältlich. Die Innenseiten bestehen aus hochwertigen 100 Gramm starken Papieren, nach Wahl punktiert oder blanko. Für die Notizkalender gibt es jedes Jahr ein neues Wochenkalendarium mit reichlich Platz für Termine und andere Aufzeichnungen. Kaufen kann man die Reinhefte im ZKM-Museumsshop, bei Boesner und Wunderwas. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 6.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL