Something To S(pr)ay

Stadtleben // Artikel vom 10.02.2017

„Narrenhände beschmieren Tisch und Wände“?

Noch immer wird Graffiti vielerorts als Vandalismus abgetan. Dabei hat sich aus dieser Subkultur heraus längst eine kreative Kunstform zur Gestaltung des öffentlichen Raums entwickelt – wie nicht zuletzt das Schaffen von Banksy zeigt. Der britische Unbekannte, dessen Werke weltweit für Aufsehen sorgen, steht im Mittelpunkt von „Something to S(pr)ay“, einer Street-Art-Konzertvorlesung, bei der Norbert Willenbacher das farbige Phänomen mit Texten, Bildern und Videos veranschaulicht.

Für den Soundtrack sorgen die Streetworker Pit Kaiser (Gesang/Gitarre), Joachim Wulff (Keyboard), Thomas Rott (Bass/Saxofon) und Helmut Weber (Schlagzeug). -pat

Fr, 10.2., 20 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL