Strip down, mash up

Stadtleben // Artikel vom 08.06.2010

Neues Leben für alte Fasern verspricht Kymo.

Die Trend-Manufaktur aus der Karlstraße peppt ausgemusterte Orientteppiche von anno dazumal zu trendigen Schönheiten auf. Bevor der Teppich im neuen Vintage-Look glänzen kann, werden zunächst mehrere alte komplett demontiert. In Handarbeit, versteht sich.

Für die neue Patchwork-Edition zerteilen Erfinder Eva Langhans und Thomas Follner den alten Orientteppich in zahllose Einzelteile, veredeln die Stücke und setzen sie nach einem ausgeklügelten Patchwork-Muster mühsam wieder zusammen. Dann wird gefärbt.

Nicht ohne Grund war „The Mashup“ Publikumsmagnet auf den Möbelmessen in Köln und Stockholm: Der Used-Look sieht nicht nur cool aus, er ist auch ausgesprochen umweltfreundlich, denn die recycelten Teppiche erhalten durch ihn ein zweites Leben.

Das Ergebnis: eine zeitgemäße Ästhetik, in der der Orient als fernes Echo weiterlebt. Zukunft entsteht eben aus Respekt vor der Vergangenheit. Der neue Kymo ist verfügbar in fünf Standardgrößen und sechs verschiedenen Grundfarben. -fb


Kymo GmbH, Karlstr. 32, Karlsruhe
www.kymo.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL