The Morning Line Plays

Stadtleben // Artikel vom 01.06.2021

Die ornamentale schwarze Skulptur auf dem Vorplatz des ZKM ist in Wahrheit ein komplexes Beschallungssystem.

41 Lautsprecher und zwölf Subwoofer werden über eine zentrale Kontrolleinheit angesteuert, womit sich spannende räumliche Hörerfahrungen ergeben. Immer wieder komponieren MusikerInnen neue Stücke für die „Morning Line“. Diesen Frühsommer laufen dort Werke von Studierenden des Instituts für Musikinformatik und Musikwissenschaft (IMWI) der Karlsruher Musikhochschule. Elina Lukijanova, Johannes Biedermann & Andres Kaufmes, Jia Liu, Jacqueline Julianna Butzinger, Tim Offenhäußer und Jakob Schreiber befassen sich musikalisch mit diversen Themen.

Es geht um sexuelle Selbstbestimmung, den jährlichen Pollenflug, den Klang von Metall, ungenaue Algorithmen, räumliche Sounderfahrungen, und um die Frage, ab wann etwas eigentlich kaputt ist. Die Stücke sind in zufälliger Reihenfolge zu hören – mit Ausnahme von Samstag, dafür gibt es einen Zeitplan, siehe www.zkm.de. -fd

bis 30.6., tägl. 10-22 Uhr, ZKM-Vorplatz, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 8.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL