40 Jahre Tetris – Das Spiel, das aus der Kälte kam

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 12.01.2024

40 Jahre Tetris – Das Spiel, das aus der Kälte kam

34 Jahre nach Veröffentlichung zockt der 13-jährige Amerikaner Willis „Blue Scuti“ Gibson am 2.1. als erster Mensch „Tetris“ auf dem NES durch.

Oder bringt vielmehr „das Spiel, das aus der Kälte kam“ zum vorausberechneten Kill-Screen-Absturz. Die erste zockbare Version programmierte der Russe Alexei Paschitnow bereits 1984 auf einem Elektronika 60 und in der Zeit von Perestroika und Glasnost kommt die Geschichte hinter dem Videospielklassiker wie ein Wirtschaftsthriller aus dem Kalten Krieg daher (Streamingfilmtipp: „Tetris“ von Jon S. Baird auf „Apple TV“). Aus dem Ringen um Lizenzdeals entwickelt sich ein Welterfolg: „Tetris“ erschien für mehr als 65 Plattformen und hat sich über 425 Mio. Mal verkauft.

Bekannte wie weniger bekannte Editionen lassen sich in der interaktiven Sonderausstellung zum 40. „Tetris“-Jahrestag im Museum von Retro Games erleben, wo die Kuratoren Kay Weidenmann und Mario Berluti auch Interessantes und Kurioses rund um eines der bekanntesten Videospiele und seinen rührigen Erfinder zusammengetragen haben. Bei der Vernissage zu Gast ist Christian Haupt aus Bietigheim. Der amtierende „Tetris“-Vizeweltmeister auf dem Gameboy gibt eine Kostprobe seines Könnens und dazu wertvolle Best-Practice-Tipps. -pat

Fr, 12.1., 19 Uhr, bis Ende 2024, Retro Games, Kunst- und Kulturzentrum „Die Kulturdose“, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 8?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL